Düren - Modern Jazz mit einem sehr eigenen Charakter

Modern Jazz mit einem sehr eigenen Charakter

Letzte Aktualisierung:
caroline_2506_bu
Die Komponistin und Arrangeurin Caroline Thons genießt in der Jazz-Szene einen ausgezeichneten Ruf. Am Freitag gastiert sie mit ihrem Orchester im Rahmen der Reihe „Planet Jazz” in Düren.

Düren. Das „Caroline Thons Thoneline Orchestra” ist am Freitag, 25. Juni, zu Gast bei „Planet Jazz in Concert” in der ehemaligen Fabrik Becker & Funck, Binsfelderstraße 77. Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr.

Als Folge eines Kompositionsauftrages durch den Landesmusikrats NRW gründete die Saxofonistin und Komponistin Caroline Thon 2008 ihr hochkarätig besetztesEnsemble. Die 1966 in Köln geborene Musikerin studierte zunächst ein Jahr am renommierten „Berklee College of Music” in Boston, und daran anschließend an der Musikhochschule Köln bei Joachim Ulrich, Frank Reinshagen und Bill Dobbins.

Caroline Thon war im Jahr 2000 sogar die einzige Jazzkompositionsstudentin in ganz Deutschland, und ist einer der ganz wenigen Frauen in der Jazzszene, die eine Big Band leiten. Sie steht als Komponistin und Arrangeurin eindeutig in der Tradition der modernen Big Band Arrangeure, und sorgte schon bei ihrem Kompositionsexamen 2002 durch ihren farbenreichen und sehr persönlichen Arrangierstil für Aufsehen. Dies führte mittlerweile zu mehreren Preisen und einem Kompositionsauftrag des Europäischen Musikfestivals 2008 in Stuttgart für eine Bearbeitung der „Kunst der Fuge” von J.S. Bach aus der Sicht des Jazz (mit Patrick Bebelaar).

Mit ihrem Quintett „Patchwork” veröffentlichte sie mittlerweile die von den Kritikern hochgelobten CDs „Say it!” und „Inner Voice”.

Auch wenn man die Kompositionen grob gesagt dem Modern Jazz zuordnen kann so haben sie nicht zuletzt durch den instrumentalen Einsatz der Stimme einen sehr eigenen Charakter, der sehr swingende Arrangements mit zeitgenössischen Elementen zu einer spannungsreichen und humorvollen Musik verbindet.

Hierbei schöpft Caroline Thon auch ein wenig aus der Zeit ihres klassischen Musikstudiums, aber auch daraus, dass sie Jazz-Komposition studiert hat.

Nach Düren bringt Sie folgende Musiker mit: Die Saxophonisten Norbert Emminger, Frank Sackenheim, Steffan Mattner, Jens Bückamp und Florian Trübsbach, die Trompeter Matthias Knoopl, Christian Winninghoff, Steffie Deckers und Matthias Bergmann, die Posaunisten Phillip Schug, Tobias Wember, Stefan Schulze und Benjamin Dege, Laia Genc (Klavier), Sebastian Räthe (Bass), Jens Düppe (Schlagzeug) sowie die Gastsolisten Filippa Gojo (Gesang) und Frank Wingold (Gitarre).

Eintrittskarten für das Konzert gibt es bei der Evangelischen Gemeinde, Phillipstraße 4 in Düren und zum Preis von 14 Euro.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert