Radarfallen Blitzen Freisteller

Mit „Willi” kommt deutlich mehr Sicherheit nach Vettweiß

Von: sh
Letzte Aktualisierung:
feuer_auto_bu
Mit der Ubergabe der beiden neuen Fahrzeuge wurde wieder einmal die Vorgabe des Brandschutzbedarfsplanes der Gemeinde Vettweiß hervorragend umgesetzt. Foto: Hubert Schiffer

Vettweiß. Ein Stück mehr an Sicherheit haben die Menschen in Vettweiß mit dem 300.000 Euro teuren HLF/16 erhalten. Der Brandschutz und die technischen Hilfeleistungen werden mit dem Wagen erheblich verbessert.

Zwei Tage vor Weihnachten machten sich einige Feuerwehrkameraden auf den Weg nach Giengen in Baden Württemberg, um das 290 PS starke Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug in Empfang zu nehmen. Als Fahrgestell dient ein MAN-TGM für 13.290 Euro. Der Aufbau kommt von der Firma Ziegler. Diese Firma hat ebenfalls die umfangreiche feuerwehrtechnischen Beladung geliefert.

Schon sieben Einsätze

Der HLF/16 lässt keine Wünsche offen. Das Fahrzeug ist mit der modernsten Feuerwehrtechnik ausgestattet.

Dazu gehören unter anderem ein Automatikgetriebe mit Allradantrieb, ein Fahrzeugfunkgerät, vier Handsprechfunkgeräte, 2000-Liter-Wassertank, ein Schaummittelsystem mit 200 Liter Schaummitteltank, ein pneumatischer Lichtmast mit Xenon-Scheinwerferen je 42 Watt, ein Hygiene-Bord, ein 11,5 kVA Stromerzeuger, einer Steck- und Schiebleiter, ein hydraulischer Rettungssatz (Spreizer- und Rettungsschere), ein Hebekissensystem und eine Rettungsplattform, ein Nass- und Trockensauger, ein Mehrzweckzug und ein Einpersonen-Schlauchhaspel.

Das Fahrzeug hat seine Feuertaufe bei insgesamt sieben Feuerwehreinsätzen in diesem Jahr bereits bestanden. Bereits im Mai des vergangenen Jahres wurde von der Gemeinde Vettweiß für die Freiwillige Feuerwehr (Löschgruppe Vettweiß) ein Gebrauchtfahrzeug der Marke „Renault Trafic” - neun Sitzer - beschafft. Das Fahrzeug wurde in Eigenleistung durch die Feuerwehr feuerwehrtauglich zu einem Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) umgebaut. Es wird schwerpunktmäßig bei der Jugendfeuerwehr umgesetzt.

Die Kosten für dieses Fahrzeug belaufen sich auf rund 15.000 Euro. Das alte MTF der Löschgruppe Vettweiß wurde ausgemustert.

Löschgruppenführer Oberbrandmeister Jürgen Ruskowski konnte bei der Übergabe des Fahrzeuges und Einsegnung durch Pfarrer Gerd Kraus viele Feuerwehrkameraden aus den einzelnen Löschgruppen der Gemeinde begrüßen.

Besondere Beziehung

Mit von der Partie waren Kreisbrandmeister Hans-Jürgen Wolfram und Gemeindewehrleiter Ralf Weyers, Bürgermeister Josef Kranz und seine zuständigen Beamten, Albert Müller, Fachbereichsleiter Ordnungsamt und dessen Vorgänger Willi Heimbach sowie Thomas Vlatten, Sachbearbeiter Feuerwehrwesen. Willi Heimbach war der Verhandlungsführer bei der Beschaffung und bei den Wünschen der Gemeinde an die Firma. Er wird wohl auch in Zukunft eng mit dem Fahrzeug verbunden sein.

Die Kameraden des Löschzuges werden, so sickerte bei der offiziellen Übergabe durch, das hochmoderne Gruppenfahrzeug, das derzeit auch im Kreis Düren zur Spitze der Feuerfahrzeuge zählt, liebevoll „Willi” nennen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert