Düren - Mit Karacho die Wasserrutsche hinab

Whatsapp Freisteller

Mit Karacho die Wasserrutsche hinab

Von: Gudrun Klinkhammer
Letzte Aktualisierung:
8315905.jpg
Das macht Spaß: Begeistert tummelten die Kinder im Biff-Park auf der haushohen Wasserrutsche. Foto: Gudrun Klinkhammer

Düren. Kreischend und lachend rutschten Kinder und Jugendliche immer wieder eine Wasserrutsche hinab. Das haushohe, aufblasbare Spiel- und Sportgerät stand im Biff-Park in Düren. An weiteren Aufbauten wie einem Bauspielplatz und einem Trampolin vergnügten sich die 60 Teilnehmer zum Auftakt der Ferienspiele in Düren Süd-Ost mit Freunden ebenfalls unbeschwert und mit großer Begeisterung.

In der letzten Ferienwoche werden die 7- bis 13-jährigen Mädchen und Jungen nun gemeinsame Aktionen unter dem Motto „Fit, Fun, Ferienspaß!“ unternehmen. Ausflüge, etwa in das Schwimmbad nach Frechen oder in den Hochseilgarten nach Raffelsbrand, stehen an, auch wird eine „Olympiade“ rund um den Biff-Park durchgeführt.

Regelmäßig seit 1998

Simone Schneider von der Mobilen Jugendarbeit Düren Süd-Ost organisiert die Veranstaltung mit Irma Steinmetz, Vorsitzende des Nachbarschaftsvereins Rotterdamer Straße und Christa Ohrem und Melanie Hemmer von der Interessengemeinschaft Miesheimer Weg. Als Ehrenamtler gesellen sich zum Betreuungs- und Helferteam Eltern und 15 Jugendliche hinzu.

Simone Schneider erklärt: „Die Ferienspiele werden seit 1998 organisiert. Irgendwann hegen viele Teilnehmer den Wunsch, einmal als Betreuer dabei zu sein, was häufig klappt.“ Die 17-jährige Elif Adlig absolviert derzeit eine Ausbildung zur Sozialhelferin an der Nelly Pütz Berufsschule in Düren. Bereits zum zweiten Mal verstärkt sie das Helferteam der Ferienspiele.

Elif Adlig: „Es ist schön, wenn die Kinder hier Spaß haben und sich wohlfühlen. Dann habe auch ich Spaß und fühle mich wohl.“ Die Kontakte blieben in der Regel sogar bestehen, ssagt die junge Frau.

Am Samstag, 16. August, wird im Biff-Park das große Abschlussfest gefeiert. Sollte es regnen, dann steigt die Feier an der Rotterdamer Straße. Dankende Worte richtete Simone Schneider an die Sponsoren, die für viele Kinder und Jugendliche eine Teilnahme ermöglichten. So gab der Fond „Düren gegen Kinderarmut“ 3000 Euro. Der „Läufer mit der Sammelbüchse“, Peter Borsdorff, spendete 500 Euro, die aus seinem Projekt „Running for Kids“ stammen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert