Mit der Familie Müller zurück in die 50er Jahre

Von: Dietmar Engels
Letzte Aktualisierung:
w_gala_bu
Der Vorsitzende von „Wir für Düren”, Georg Servos, eingerahmt von Beate Steiger-Nohr und Hans Nohr (Bildmitte) sowie den Vorstandsmitgliedern Hans Peter Schneppenheim, Heinz Fleischhauer, Ulli Schmeding und Günther Bonjean (von links). Foto: Dietmar Engels

Düren. Zum neunten Mal lädt der Verein „Wir für Düren” zu einer Weihnachtsgala ein. Sie geht am Samstag, 19. Dezember, ab 20 Uhr im Haus der Stadt Düren über die Bühne. Einlass ist ab 19 Uhr. Der Erlös wird für die Aktion „Eine Mahlzeit für ein Kind” verwandt.

Die Organisatoren verstehen die etwa dreistündige Veranstaltung als Abschluss der langen Reihe von Events unter dem Motto „Das Wunder der 50er in Düren”. Roter Faden sind Gespräche und Ereignisse im nostalgisch möblierten Wohnzimmer der fiktiven Familie Müller, dargestellt von Beate Steiger-Nohr (Mutter Maria), Hans Nohr (Vater Hans) sowie Johannes Vossen und Luca Strack als Kinder. Die vier hören unter anderem Berichte des „Nordwestdeutschen Rundfunks”.

Dabei kommen vor allem lokale Ereignisse aus den Jahren 1950 bis 1959 zu Sprache, aber auch die wichtigsten überregionalen Themen dieser Zeit (so etwa die Fußballweltmeisterschaft von 1954). Dazu gibt es live gesungene Schlager und unternationale Hits aus den 50er Jahren sowie Tanzdarbietungen, wobei der Petticoat natürlich nicht fehlen darf. Auch ein wenig klassische Musik erklingt.

Schon beim Betreten des Hauses der Stadt werden die Besucherinnen und Besucher, die gerne „50er-Jahre-mäßig” gekleidet kommen dürfen, auf das Motto des Abends eingestimmt. So steht im Foyer zum Beispiel eine nostalgische Musikbox und es spielt eine Jazz-Combo. Das abwechslungsreiche Programm wurde von Heinz Fleischhauer unter Mithilfe zahlreicher Helferinnen und Helfer aus dem Verein „Wir für Düren” zusammengestellt. Wieder lautet die Devise: „Von Dürenern für Dürener”.

Die früheren Galas haben gezeigt, dass es für einen unterhaltsamen Abend keiner prominenten Künstlerinnen und Künstler von außerhalb bedarf. Die müssten in aller Regel auch bezahlt werden, und das würde den Gewinn für die gute Sache beträchtlich schmälern. So treten alle Mitwirkenden ohne Gage auf und der ganze Erlös kann in die Aktion „Eine Mahlzeit für ein Kind” gesteckt werden.

Diesmal gibt es nicht nur einen Schirmherren, sondern deren viele: Etliche Dürenerinnen und Dürener, die „Wir für Düren” mit großherzigen Spenden unterstützt haben.

Der Eintrittspreis beträgt zwölf Euro. Karten gibt an den Theaterkassen im Haus der Stadt und im Bürgerbüro. Wer es gut findet, was der gemeinnützige Verein „Wir für Düren” leistet, kann ihn jederzeit - auch während der Gala natürlich - durch eine Spende unterstützen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert