Miss Annakirmes: Im 50er-Jahre-Stil über die Bühne wirbeln

Von: Sandra Kinkel
Letzte Aktualisierung:
missen_bu
Wollen alle die 33. Miss Annakirmes werden: Alexandra Peters, Birthe Lena Holwein, Mara Roggow, Tanja Bläser, Jessica Möres und Mirja Fuß (von links). Foto: Sandra Kinkel

Düren. „Ich glaub, ich muss euch jetzt alle mal schocken.” Jessica Möres aus Niedermerz in der Nähe von Aldenhoven lächelt.

Während ihre fünf Mit-Kandidatinnen bei der Wahl zur Miss Annakirmes am Montag, 27. Juli, um 21 Uhr im Festzelt auf dem Annakirmesplatz (Ticket-Hotline 0177/5506798, Eintritt frei) von Ausbildungswünschen als Kosmetikerin, Erzieherin, Frisörin und Sonderpädagogin erzählen, gibt Jessica Möres bei der Frage nach ihrem Beruf „Hausfrau und Mutter” an. Und als sie gefragt wird, wie alt ihr Kind sei, kündigt die 27-Jährige gleich den nächsten „Schock” an: „Ich habe fünf. Die sind sieben, sechs, fünf, vier und drei Jahre alt.”

Vielleicht ist Jessica Möres gerade wegen ihrer Kinderschar für die Miss Wahl im Annakirmeszelt prädestiniert, mit Trubel und Heiterkeit kennt die junge Mutter sich jedenfalls schon einmal bestens aus. Ansonsten geht es bei der 33. Wahl zur Miss Annakirmes, die wie im vergangenen Jahr von Rudi Schnitzler und Rolf Jansen moderiert wird, um die 50er Jahre.

Rolf Jansen: „Das 50er-Jahre-Fest war in Düren ein dermaßen großer Erfolg, dass wir hoffen, dass die 50er auch bei unserer Misswahl gut ankommen werden.” Damit nichts schief geht, haben die beiden Herren sich noch „fach-frauliche” Verstärkung besorgt: Dürens Miss Petticoat Gabi Nork wird den sechs Kandidatinnen Alexandra Peters (21), Birthe Lena Holwein (18), Mara Roggow (21), Tanja Bläser (22), Jessica Möres (27) und Mirja Fuß (20) mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Das können die jungen Damen sicherlich gebrauchen, gilt es doch am Montag, einen flotten Rock´n´Roll aufs Parkett zu legen, ein eigenes 50er-Jahre-Outfit zu kreieren, die Hüfte mit einem Hula-Hoop-Reifen kreisen zu lassen und möglichst große Portionen Zuckerwatte zu drehen. Rudi Schnitzler: „Es gibt zudem zwei Showblöcke, die ebenfalls in die 50er Jahre passen: Wir haben den Willi- Millowitsch-Imitator Oliver Hoff und den Trude-Herr-Imitator Teddy Flöck eingeladen. Und natürlich wird uns der Rock´n´Roll-Club Düren unterstützen.”

Unterstützung bekommen die Miss-Anwärterinnen auch von der amtierenden Miss Annakirmes Manuela Buller. „Es war ein tolles Jahr”, schwärmt sie. „Ich hatte über 20 Auftritte und habe sehr viel gelernt. Vor allem bin ich viel selbstbewusster geworden und kann viel besser auf Menschen zugehen.” Die Beweggründe von Jessica Möres und ihren Miss-Kolleginnen, bei der Wahl mitzumachen, sind unterschiedliche. Die jungen Frauen wollen neue Erfahrungen sammeln, Kontakte knüpfen oder „mal was Neues ausprobieren”. Und Jessica Möres? Die will allen beweisen, dass das Leben auch mit fünf Kindern längst nicht vorbei ist. „Auch als Mutter kann man noch jede Menge Spaß haben!”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert