Mehr als nur die Pflicht getan

Von: Margret Vallot
Letzte Aktualisierung:
latz_huertgenwald_bu
Sie alle sagen wie Wolfgang Latz (Mitte) der Politik und dem Rathaus Lebewohl. Bürgermeister Axel Buch (r.) verabschiedete sie in einer Feierstunde, die das Trio Cappuccino wunderschön umrahmte. Foto: Margret Vallot

Hürtgenwald. Bürgermeister Axel Buch brachte es im Rat von Kleinhau auf den Punkt, als er bei der Verabschiedung seines Stellvertreters meinte: „Wir können deinen Platz neu besetzen, aber einen Wolfgang Latz können wir hier nicht ersetzen.” Seit dem 1. Dezember geht Wolfgang Latz (60) im Rathaus von Kleinhau nicht mehr ein und aus, und „das ganze Haus hat hinter dir her getrauert”.

Latz - bis vor kurzem nach dem Bürgermeister der wichtigste Mann im Rathaus - war in der Tat ein Glücksfall für die Gemeinde Hürtgenwald. Und die Lobeshymnen, die zunächst Buch und dann CDU-Fraktionschef Professor Reinhard Odoj über ihn sprachen, waren nicht routiniert vorgetragen, sondern kamen von Herzen.

Latz kam 1974 zur Gemeinde Hürtgenwald, wurde Abteilungsleiter (Hauptamt), Standesbeamter, Leiter des Fachbereichs I und 2000 Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters. Er habe sechs verschiedene Chefs erlebt, so Latz, aber „die erfüllendste Zeit” sei wegen des großen Vertrauens und der vielen verantwortungsvollen Aufgaben die mit Axel Buch gewesen.

Lang ist die Reihe der positiven Eigenschaften, die den neuen Pensionär kennzeichnen: ausgeglichen sei er, besonnen, umsichtig, gewissenhaft, ehrlich, loyal, zuverlässig, stets freundlich und geduldig. „Manch einer kann sich gar nicht vorstellen, dass das Haus ohne dich weiter existiert”, wusste Buch. Odoj charakterisierte ihn treffend mit den Worten: „Kein Karrierist, aber getrieben von dem Ehrgeiz, Probleme zu lösen.” Als Nachfolger wird Buch Stefan Grieshaber (z. Z. noch Jobcom, Kreis Düren) vorschlagen.

Wie Wolfgang Latz, so haben auch andere stets mehr getan, als ihre Pflicht. Auch sie wurden bei der Sondersitzung des Rates mit Beifall verabschiedet. Allen voran Arnold Thomas, der Bürgermeister, stellvertretender Bürgermeister, Ortsvorsteher von Bergstein und Ratsmitglied (CDU) war. 36 Jahre lang hat er sich ehrenamtlich für seine Mitmenschen engagiert, hat seine Freizeit geopfert und sich in die Schusslinie der Öffentlichkeit begeben, während andere es vorzogen, sich aus allem rauszuhalten. Thomas darf sich jetzt Ehrenbürgermeister nennen und die Ehrennadel in Gold tragen. Sein Nachfolger in Bergstein ist Marcel Drehsen.

Die Ehrennadel in Silber überreichte Buch zusammen mit Urkunden und Worten des Dankes an die ehemaligen Ratsmitglieder: Reinhold Nießen, Peter Huppertz und Karin Wildrath. Insbesondere Nießen hat sich als Ortsvorsteher von Vossenack immer größter Beliebtheit erfreut. Ferner wurden die Ratsmitglieder Bernd Klug, Karin Bergs, Wolfgang Langwald, Thomas Schumacher und Jürgen Plum verabschiedet.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert