Düren/Aldenhoven - MC Gremium: Durchsuchung bringt kaum Verwertbares

MC Gremium: Durchsuchung bringt kaum Verwertbares

Von: gep
Letzte Aktualisierung:

Düren/Aldenhoven. Die Durchsuchung des Vereinsheims des Motorradklubs MC Gremium Düren in Aldenhoven durch ein Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei hat nicht viel erbracht.

Das Ergebnis sei „bestenfalls marginal” gewesen, sagte der Sprecher des Landeskriminalamtes (LEK) Saarland, Dieter Appel.

Der Tatverdacht des Drogenhandels richte sich bislang nur gegen zwei Biker, den 44-jährigen Präsidenten des MC Gremium Düren, und einen 47-jährigen Saarländer, der dem MC Gremium Euskirchen angehört. Der 44-Jährige wird beschuldigt, seinen einschlägig vorbestraften Klubkameraden aus Neunkirchen mit Amphetamin beliefert zu haben.

Dass es sich bei dem 44-Jährigen um K.N. aus Hürth handeln soll, wollte Appel nicht bestätigen.

Wohnung in Hürth

In seiner Wohnung waren „Beweismittel”, Bargeld, eine Plantage sowie 5800 Prepaid-Karten sichergestellt worden. Man stünde erst „am Beginn des Ermittlungsprozesses”, betonte der LKA-Sprecher. So könne er auch nicht sagen, woher der 44-Jährige die synthetisch hergestellten Drogen bezogen habe.

Insgesamt wird dem Saarländer nach derzeitigem Stand Handel mit über 15 Kilogramm „Speed” zur Last gelegt. Dies entspricht einem Marktwert von etwa 45.000 Euro.

Pep, Speed, Ecstasy

Die harte Droge, auch Pep genannt, wird geschluckt, geschnupft oder gespritzt. Die Wirkung der weißen bis schmutzig-grauen aufputschenden Substanz auf das zentrale Nervensystem hält 5 bis 20 Stunden an. Da der Amphetamin-Gehalt der gehandelten Ware stark - von 10 bis 90 Prozent - schwankt, ist die Gefahr einer Überdosierung sehr groß. Der Speed-Wirkstoff wird aber nicht in Ecstasy-Tabletten verarbeitet. Beide sind seit einigen Jahren typische Partydrogen.

Im Jahr 2009 wurden in NRW nach Angaben des LKA in Düsseldorf 293,7 Kilogramm Amphetamin und 81.567 Ecstasy-Tabletten sichergestellt. Die meisten synthetischen Drogen des Amphetamin-Typs wurden aus Holland eingeführt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert