Marie-Luise Klein und Kurt Schönbrunn: Hang zur Romantik

Von: gkli
Letzte Aktualisierung:
8196772.jpg
Marie-Luise Klein und Kurt Schönbrunn stellen derzeit romantische Gemälde im Haus des Gastes in Heimbach aus. Foto: Gudrun Klinkhammer
8196784.jpg
Rosen malt Marie-Luise Klein besonders gerne.

Heimbach. Ein auffallendes Charakteristikum verbindet die Bilder von Marie-Luise Klein und Kurt Schönbrunn: Es ist die Romantik. Am Sonntagmittag eröffnete Edith Cremer, stellvertretende Heimbacher Bürgermeisterin, im Haus des Gastes eine neue Ausstellung mit knapp 80 Exponaten.

Marie-Luise Klein präsentiert 40 Arbeiten, die Blumen und Landschaften zeigen. Kurt Schönbrunn liebt das Figürliche. Hübschen Frauengesichtern und eleganten Körpern gibt er Kontur und Gestalt. Beide Künstler malen mit Öl auf Leinwand, und beide haben einen deutlichen Hang zur Romantik. Die Ähnlichkeit kommt nicht von ungefähr. Marie-Luise Klein unterrichtet als Dozentin seit fast 30 Jahren an der Volkshochschule Rur-Eifel, seit 2006 ist Kurt Schönbrunn ihr Schüler.

Der Schüler schwärmt von seiner Lehrerin: „Malu, wie wir sie nennen, ist eine ausgezeichnete Pädagogin, die sehr viel Feingefühl im Umgang mit Menschen besitzt und uns ausgezeichnet anleitet.“ Der gelernte Buchdrucker malte schon als Jugendlicher, damals noch mit Bleistift und Kohle. Später ging er über zu Aquarell und Öl. Der 65-Jährige reflektiert: „Durch meinen Beruf besitze ich ein gewisses Farbgefühl.“ Tatsächlich fällt der zielsichere und wohl proportionierte Einsatz von Farben und Formen in seinen Bildern auf. Weiter merkt er an, dass er rein aus Spaß heraus zu Farbe und Pinsel greift. Schönbrunn: „Ich male nicht, um mich zu therapieren.“ Als Vorlagen nutzt er gerne alte Karten, Bücher, aber auch Fotos.

Bis zum 17. August

Marie-Luise Klein nutzt ebenfalls gerne derartige Vorlagen für ihre Stillleben. Blumen gibt sie in allen Variationen Gestalt. Ihr Herz hat sie jedoch speziell an die Rose verloren. Diese lässt sie auf der Leinwand zart und unermüdlich erblühen. Manche der gemalten Blumen wirken dermaßen echt, dass man als Betrachter am liebsten mit der Nase herangehen möchte, um den vermeintlich köstlichen Duft zu schnuppern.

In Köln lernte Marie-Luise Klein an der bekannten Mal-Akademie, später bildete sie sich bei dem Amerikaner Gary Jenkins fort, der als einer der besten Blumenmaler der Welt gilt.

Die Ausstellung von Marie-Luise Klein und Kurt Schönbrunn ist noch bis Sonntag, 17. August, täglich von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr im Heimbacher Haus des Gastes, Über Rur, zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert