Mann mit Blick fürs passende Licht

Von: Sandra Kinkel
Letzte Aktualisierung:
happebu
Peter Happe aus Kelz ist von Anfang an im Haus der Stadt dabei - er ist als Bühnenmeister für die Technik zuständig. Foto: Sandra Kinkel

Düren. 151 Veranstaltungen hat es im vergangenen Jahr im Haus der Stadt in Düren gegeben - bei 126 davon war Peter Happe (54) aus dem Vettweißer Ortsteil Kelz mit von der Partie. Und zwar nicht, weil er so ein ausgemachter Opern- und Theaterfan ist, sondern rein dienstlich.

Peter Happe ist Bühnenmeister im Haus der Stadt. Und das seit fast 20 Jahren, nämlich genau so lange, wie es das Haus der Stadt in Düren gibt.

Happe ist Radio- und Fernsehtechniker, später hat er noch eine Weiterbildung zum Elektrotechniker absolviert, später seinen Meister für Veranstaltungstechnik gemacht. Im Haus der Stadt ist er verantwortlich für die komplette Technik. Für die 238 Quadratmeter große Bühne, 611 Stühle im Saal, vier Mitarbeiter, aber auch für 130 Scheinwerfer, jede Menge Mikrofone und eine große Beschallungsanlage.

Wann immer die Bühne im Haus der Stadt gebraucht ist, ist Peter Happe zur Stelle. „Ich bin dann hinter der Bühne aktiv”, erzählt er. „Wenn die Mitglieder der Gastensembles eine Frage haben, helfen wir. Und wir sorgen auch dafür, dass bei den Szenenwechseln auch immer die richtige Dekoration auf der Bühne ist.”

Eine der aufwändigsten Produktionen, die Happe in „seinem Haus der Stadt” erlebt hat, war das Musical „Blues Brothers”, wo als Bühnenbild eine riesige Gerüstkonstruktion aufgebaut worden ist. Aber auch der Karneval stellt Peter Happe und sein Team immer wieder vor besondere Herausforderungen. „Ja, an den Karneval muss man sich schon gewöhnen.”

Neun große Sitzungen hat es 2009 im Haus der Stadt gegeben, in der kommenden Session wird es sogar noch eine mehr sein. Der Saal muss umgebaut werden, es wird im Saal geraucht, die Leute trinken Alkohol. „Das macht die Sache nicht gerade einfacher. Karneval ist schon eine sehr stressige Zeit.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert