Manche Händler sehnen für das Weihnachtsgeschäft den Winter herbei

Von: Sandra Kinkel
Letzte Aktualisierung:
weihnacht_bu
Der Dürener Weihnachtsmarkt spürt in diesem Jahr die Konkurrenz durch die Märkte am Indemann und an Schloss Merode. Manch einer wünscht sich auch mehr Kälte, damit der Glühwein besser schmeckt. Foto: Ingo Latotzki

Düren. Franziska Schoenen (47) ist schwer bepackt. In jeder Hand trägt sie drei dicke Tüten. „Das ist erst der Anfang lacht die dreifache Mutter aus Düren. „Ich bin total im Kaufrausch.” So wie Franziska Schoenen sind in diesen Zeiten vermutlich viele unterwegs.

Von Samstag an gerechnet sind es noch genau zwölf Tage bis Heiligabend, davon kann man immerhin elf noch einkaufen. Nur am Sonntag sind die Läden zu, das Weihnachtsgeschäft hat Halbzeit. Sind die Händler zufrieden? Was sind dieses Jahr die Renner auf dem Gabentisch? Und was wird der verkaufsoffene vierte Adventssonntag bringen? Wie läuft es auf dem Weihnachtsmarkt?

„Weihnachten ohne Geschenke ist einfach kein Weihnachten”, sagt Franziska Schoenen, die insgesamt für alle Weihnachtsgeschenke nicht mehr als 370 Euro ausgeben kann. Für elf Leute. „Mein Mann hatte dieses Jahr Kurzarbeit. Ein bisschen ist die Krise schon spürbar. Aber Geschenke müssen einfach sein. Auch wenn sie ein bisschen kleiner ausfallen als sonst.”

Uwe Gunkel spürt in seinem Elektrogeschäft die Krise nicht wirklich. Das Vorstandsmitglied von IG City und CityMa: „Der Handel ist im Vergleich zur Wirtschaft noch relativ robust. Wir haben zum Glück nicht die Umsatzeinbußen wie die Industrie.” Speziell seine Branche könne mit dem Weihnachtsgeschäft zufrieden sein. „Flachbildschirme sind in diesem Jahr der Renner. Aber Textilwaren laufen sehr schleppend.”

Das bestätigt auch Helmi Kumme, die in ihrem kleinen Laden Regenschirme, Schals und Kopfbedeckungen verkauft. „Für uns wäre es viel besser, wenn es kälter wäre. Aber Schals laufen ganz gut. Trotzdem hoffe ich sehr auf anderes Wetter. Die Kälte ist unsere letzte Rettung.”

Antje Pütz, Filialleiterin bei der Buchhandlung Thalia, beobachtet derzeit in ihrem Geschäft „gut gelaunte Kunden, die auch bereit sind, Geld auszugeben”. Regionale Bücher wie „Die Ortsnamen des Kreises Düren” würden gut angenommen, aber auch die Jahrbücher des Kreises und der Eifel. Bei der Kinder- und Jugendliteratur würde alles das gut laufen, was mit Fantasy, Liebe und Vampiren zu tun hätte. Und auch das neue Buch vom „Sams” sei sehr gefragt.

Auch Ruth Ander-Didi, Geschäftsführerin bei der Parfümerie Douglas, ist mit dem Weihnachtsgeschäft zufrieden. „Besonders beliebt sind Geschenksets mit Parfüm und einer Bodylotion oder einem Duschgel. Und das Geschäft zieht sich ja auch noch hin. Heiligabend ist erst donnerstags und gerade unser Sortiment sind immer auch beliebte Last-Minute-Geschenke.”

„Stimmt”, sagt auch Guste Hutmacher-Weiser, die ein Schmuckgeschäft betreibt. „Heiligabend sind die Männer gefordert, und da kommen immer auch noch viele zu uns. Gott sei Dank.” Daniel Böttke, Manager des Stadtcenters, blickt auf eine eher ruhige Weihnachtsgeschäfts-Woche zurück: „Die warmen Temperaturen sind nicht gerade förderlich für uns”, sagt er. „Da hat man weder Lust auf warme Jacken noch auf Glühwein.”

Trotzdem glaubt Böttke, dass der Andrang größer wird, je mehr es auf Weihnachten zugeht. „Die große Wirtschaftskrise haben wir in der ersten Jahreshälfte deutlich gespürt”, so Böttke. „Aber seit dem Sommer ist es stetig besser geworden.” Der Stadtcenter-Manager verspricht sich viel vom verkaufsoffenen vierten Advent. „Der war im vergangenen Jahr auch gut. Ich denke, da wird sich noch einmal was tun.” Am vierten Advent will Franziska Schoenen nichts mehr einkaufen. „Bis dahin hab ich hoffentlich alles”, sagt sie.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert