Drove - „Löstige Jrömmele“: Karneval steckt den Jecken einfach im Blut

„Löstige Jrömmele“: Karneval steckt den Jecken einfach im Blut

Von: ch
Letzte Aktualisierung:
4832408.jpg
Landeten bei der Galasitzung der KG „Löstige Jrömmele“ im Drover Saal Joeken einen Publikumserfolg nach Maß: Die Mädchen der Prinzengarde dokumentierten, wie sehr sich die Gastgeber auf Kräfte aus den eigenen Reihen verlassen können. Foto: Hahn

Drove. Ob Alt oder Jung – in Drove gab es an diesem ganz bestimmten Abend nur ein Ziel: den Saal Joeken, in dem die Galasitzung der Karnevalsgesellschaft „Löstige Jrömmele“ stattfand. Mögen auch die Kölnarena und das Eurogress in Aachen mit Prominenten in der Bütt und auf der Bühne zu punkten versuchen – der Ort in der Gemeinde Kreuzau bietet dafür unverfälschten Volkskarneval.

Da brauchen dann der „Jrömmele“-Vorsitzende Hans-Jürgen Wolfram und Präsident Franz-Josef Baur nicht lange zu zittern, was den Zulauf der Jecken betrifft. Das Publikum ist treu, und die Hütte wird voll.

Damit sich aber die Narren im Saal nicht eine Minute langweilen konnten, hatten die Gestalter des rund fünfstündigen Programms – darunter der stellvertretende Vorsitzende der Gastgeber, Herbert Pley – keine Mühen gescheut, um das jecke Volk bei Laune zu halten.

Schon der Einmarsch „mit Sack und Pack“ sowie dem schallenden Sound des Drover Tambourcorps „Erica“ setzte ein Zeichen – zumal Präsident Baur gleich auch noch sein Talent als Stimmungssänger herausstellte und „Jrömmele“-Tanzmariechen Jana sowie ihre vier „Kolleginnen“ der Prinzengarde (die auch weiter so heißt, obwohl es in dieser Session keinen Prinzen in Drove gibt) eine Galavorstellung eigener Art hinlegten.

Dass die gute Laune an den Tischen und Bänken vor der Bühne am Abend nicht nachließ, gehört auch zu den Verdiensten der „Föttchesföhler“ aus Kreuzau, die Musical-Comedy vom Feinsten boten und zum Vergnügen ihrer Fans vor allem die „Fünf Tenöre“ und ähnliche Ensembles durch den Kakao zogen.

Fast ein Heimspiel hatte Büttenredner Jacob Mießeler aus Euskirchen, der mit seinem Humor spürbar den Nerv seines Publikums traf. Für weitere närrische Unterstützung aus der Region sorgten darüber hinaus unter anderem die Tanzformation der KG „Schwerfe bliev Schwerfe“ und Humorist René Külzer aus Eschweiler.

Nicht minder gut kamen die Musiker von „Hätzblatt“, einer Formation rund um den „Drover Jong“ Manni Baur, Michael Herzog und seine Gruppe „Cölsch un Joot“ und das Duo „Harry & Chris“ an.

Vor allem aber verließen sich die Organisatoren dieser Sitzung auf eigene Kräfte: Charmante „Girls United“, komische „Hupfdohlen“ sowie das Männerballett des Drover „Bier- und Wurstvereins“: Alle Akteure wussten die Zuschauer auf ihre Weise mitzureißen. Denn Karneval steckt den Aktiven der „Löstige Jrömmele“ und ihrem Anhang einfach im Blut.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert