Limousin-Rinder: Beatrix ist wirklich total süß

Von: kin
Letzte Aktualisierung:
Zu süß! Die kleinen Kälbche
Zu süß! Die kleinen Kälbchen auf dem Bauernhof von Landwirt Gerhard Moonen aus Langerwehe ziehen dieser Tage immer wieder Besucher an. Besonders Kinder sind von den Tieren begeistert. Foto: Sandra Kinkel

Langerwehe. Eines von Gerhard Moonens Kälbchen ist ausgerechnet am 30. April geboren. Eben dem Tag, an dem Beatrix vor 32 Jahren Königin der Niederlande geworden ist. Und weil Landwirt Moonen aus Langerwehe Holländer ist, trägt die kleine Kuh den schönen Namen Beatrix. Gerhard Moones Tiere haben nämlich alle einen Namen.

Der Landwirt aus Langerwehe züchtet seit 2008 Limousin-Rinder, eine eher seltene Rasse, die ursprünglich aus Frankreich kommt. Zu Moonens Herde gehören im Augenblick knapp 40 Tiere, neun Kälbchen sind schon geboren, auf vier Nachwuchs-Rinder wartet der Rinderzüchter aus der Töpfergemeinde noch.

Limousin-Rinder haben ein weizenfarbenes Fell und kleinen Löckchen am Kopf und sehen wirklich schön aus. Die Kühe werden um die 137 Zentimeter groß und bis zu 850 Kilogramm schwer, die Bullen werden noch etwa sechs Zentimeter größer und 600 Kilogramm schwerer. Kein Wunder eigentlich bei rund 30 Kilogramm Futter, das die Tiere jeden Tag verdrücken?

Die Kühe von Gerhard Moonen können selbst entscheiden, ob sie lieber im Stall oder auf der Wiese stehen. „Bei Regen”, schmunzelt der Bauer, „sind eigentlich alle immer draußen. Und wenn es heiß ist, stehen sie in der Regel im Stall.”

Die kleinen Kälbchen genießen im Augenblick das Zusammensein mit ihren Müttern und natürlich deren frische Milch. „Die Kälber” so Gerhard Moonen, „trinken schon 15 Liter Milch jeden Tag. Die brauchen sie, damit sie im Schnitt täglich 1500 Gramm zunehmen.” Klar, dass die kleinen Kälbchen regelmäßig gewogen werden.

Bis Beatrix und die anderen kleinen Rinder ausgewachsen sind, dauert es übrigens 30 Monate. Das geht also viel schneller als bei den Menschen. Die weiblichen Tiere dürfen schon drei Monate vorher selbst zum ersten Mal Mutter werden. Die Trächtigkeit von Limousin-Rindern dauert dagegen genauso lange wie die Schwangerschaft beim Menschen, nämlich neun Monate.

Übrigens kommen im diesen Tagen immer wieder Spaziergänger, um sich die süßen Kälbchen auf der Mettlermühle in Langerwehe anzugucken. Und Gerhard Moonen freut sich über den Besuch und erzählt gerne über seine Limousin-Rinder.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert