Düren - Level 42 rockt vor gut 5000 Fans in Düren

CHIO-Header

Level 42 rockt vor gut 5000 Fans in Düren

Von: kin
Letzte Aktualisierung:
Düren feiert! Bevor Level-42-
Düren feiert! Bevor Level-42-Frontmann Mark King (rechts) den Jazzfans in Düren so richtig einheizte, begeisterte Samira Saygilli rund 5 000 Konzertbesucher bein Sparkassen-Abend der 21. Dürener Jazztage auf dem Kaiserplatz. Foto: Sandra Kinkel

Düren. „Hello, Düren!” Ein bestens gelaunter Mark King hat Düren im Sturm erobert - gut 5000 Menschen waren zum Sparkassen-Abend der 21. Dürener Jazztage gekommen und erlebten das einzige Deutschland-Konzert der englischen Kultband Level 42 in diesem Jahr in Deutschland.

Bei tollem Sommerwetter herrschte auf dem Kaiserplatz echte Festival-Atmosphäre, und die Leute genossen Funk vom Allerfeinsten. „Wir Dürener sind eben ein Feiervolk”, meinte auch Sparkassen-Vorstand Professor Herbert Schmidt. „Toll, dass so viele da sind.”

Dass Peter Ray Biggin, Mark King, Mike Lindup, Sean Freemann und Nathan King von Level 42 gestern Abend überhaupt in Düren gespielt haben, hatten die Jazzfreunde aber nicht nur dem Sponsor des Abends zu verdanken, sondern ein bisschen auch Rolf Delhougne. Eigentlich hatte der Vorsitzende des Dürener Jazzclubs nämlich den Wunsch, dass alle Akteure der 21. Dürener Jazztage mindestens einen Tag vor ihrem Auftritt in Düren ankamen. Bei der Truppe aus London hat das nicht geklappt, Level 42 ist erst gestern Mittag aus London eingeflogen. „Ich haben die Band persönlich in Köln am Flughafen abgeholt und direkt zum Soundcheck auf den Kaiserplatz gebracht”, so Delhougne. „Alles andere wäre mir viel zu riskant gewesen.”

Rolf Delhougne lobte die natürliche Art der Musiker aus Großbritannien. „Wirklich total angenehme Leute.” Die Fans in Düren erlebten beim Abend mit Level 42 jedenfalls ein tolles Konzert, bei dem die Musiker einen abwechslungsreichen Mix aus Jazzfunk und Hits der 80er Jahre boten.

Klar, dass es die bekannten Hits genauso gab, wie einige neuere Melodien. Viele Fans waren schon sehr früh auf dem Kaiserplatz, zum Glück, denn auch die Truppe „ WeFunk” mit den Dürenern Christian Welters, Sebastian Naas, Tobias Klein, Nils Plum, Thomas Spindeldreher und der Spitzen-Sängerin Samira Saygilli aus Köln hatte viel zu bieten und heizte dem Publikum so richtig ein. Der Boden für „Level 42” war bereitet, und Düren hat gefeiert!

Am Samstag wird in 19 Kneipen gegroovt und geswingt

Nach dem Stadtwerke-Abend (Samstag, 20 Uhr) findet im Rahmen der Dürener Jazztage wieder die beliebte Kneipentour statt. In 19 Gaststätten in der Innenstadt wird ab 22 Uhr gegroovt und geswingt.

Um 23.30 Uhr steigt dann in der Endart-Fabrik in der Veldener Straße die große After-Show-Party.

Der Jazztage-Sonntag beginnt um 11 Uhr mit diversen Jazz-Frühschoppen in Innenstadt-Kneipen. Im „Scoozie” spielt Bernie Fawcett, im Dada ist das „ABH-Trio” zu Gast.

Um 14 Uhr spielt auf dem Kaiserplatz die „Somebody Wrong Blues Band” aus Aachen.

Abends gastiert zum Abschluss des Jazzfestes Monty Alexander in der Christuskirche.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert