Leiterin der OGS Mutter Teresa verabschiedet sich in den Ruhestand

Von: Isabelle Hennes
Letzte Aktualisierung:
Kathi Schumacher, ehemalige Sc
Kathi Schumacher, ehemalige Schulleiterin OGS Mutter Teresa, bei ihrem Abschied umgeben von Schülerinnen und Foto: Isabelle Hennes

Düren. Kathi Schumacher packt ihren Koffer. Nein, nicht um in den Uralub zu fahren, sondern um einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen.

Die 62-Jährige beendet ihren Dienst als Schulleiterin an der offenen Ganztagsschule Mutter Teresa in Düren-Süd. Damit sie die Schule, aller Schülerinnenn und Schüler und ihre Kollegen in Zukunft nicht vergessen wird, bekam sie bei der Abschiedfeier einen kleinen grünen Koffer, der sich während der Feier mit immer mehr Erinnerungssouvenirs füllte. Da gab es beispielsweise rote Papeierherzen, auf die die Schülerinnen und Schüler Gedichte geschrieben haben oder einen Reisepass für den Eintritt ins Rentenalter.

Viele Gäste sind zur Abschiedsfeier gekommen: Bürgermeister Paul Larue, Schulrätin Anna Helene Lürken, Personalratsvorsitzener der Grundschulen im Kreis Düren Manfred Franz und die Familie von Kathi Schumacher.

Aus dem Lehrerkollegium erhielt Schumacher bereits viele Vorschläge, was sie mit der vielen Zeit zukünftig machen könne: auf die Enkelkinder aufpassen, in der Toskana ein Glas Wein genießen oder den Liedern von Udo Jürgens lauschen. Unter dem Titel „Rentenzeit” und der Melodie von „Life is Life” schaffte es der Lehrerchor, Schumacher schon mal gedanklich auf den Ruhestand einzustimmen. Die Schülerinnen und Schüler der offenen Ganztagsschule hatten ein buntes Programm für ihre ehemalige Leiterin vorbereitet. Unter anderem wurde von allen Klassen gemeinsam die Schulhymne „Unsere Schule hat keine Segel” gesungen, ein Lied in türkischer Sprache gesungen, Tänze aufgeführt, Gedichte vorgetragen und der Schulchor rockte die Turnhalle der OGS mit einem Medley, in dem Udo Jürgens „Aber bitte mit Sahne” nicht fehlen durfte. Lob erhielt Schumacher von den Schülern vor allem für ihren Kunstunterricht, der sehr viel Spaß gemacht habe.

Hinter Kathi Schumacher liegen 39 Jahre Schuldienst, seit 1983 ist sie Lehererin an der OGS Mutter Teresa gewesen, 2002 übernahm sie das Amt der Schulleitung. ihre Nachfolgerin, Barbara Himmler, kann sich über eine spannende Aufgabe freuen. „Suchen Sie einen abwechslungsreichen Beruf? Werden Sie Schulleiterin”, scherzte Schumacher in ihrer humorvollen und etwas kritischen Abschiedsrede. Zu diesem Beruf zähle beispielsweise Heckenschneiden, wenn der Hausmeister ausfällt oder die Teilnahme an Gerichtsverhandlungen: Als Schulleiterin werde es nie langweilig. Ihr Dank ging vor allem an ihre Familie, die sie manchmal mit der Schule habe teilen müssen und an das vorbereitete Programm der Lehrer und Schüler: „Das war einfach spitze.”

Bürgermeister Larue dankte Schumacher im Namen aller Dürener Bürger für ihr Engagement und bezog sich auf Mutter Teresa, die Namensgeberin der Schule. „Die OGS lebt von Schülern und Familien, die aus der ganzen Welt kommen.”

In einem Punkt sind sich Schüler, Leherer und Bürgermeister einig: Kathi Schumacher muss die OGS Mutter Teresa bald wieder besuchen, damit die Schüler wieder „Hello” sagen können.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert