Lastzug voll Schrott umgestürzt: Schwierige Bergung

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
lenkfehler
Umgestürzt: Viele Tonnen Altmetall mussten aus dem havarierten Lastzug geborgen werden. Foto: Polizei Düren
lenkfehler
Umgestürzt: Viele Tonnen Altmetall mussten aus dem havarierten Lastzug geborgen werden. Foto: Polizei Düren
lenkfehler
Umgestürzt: Viele Tonnen Altmetall mussten aus dem havarierten Lastzug geborgen werden. Foto: Polizei Düren
lenkfehler
Umgestürzt: Viele Tonnen Altmetall mussten aus dem havarierten Lastzug geborgen werden. Foto: Polizei Düren

Düren. Der Lenkfehler eines Lastwagenfahrers hat am Donnerstagmorgen in Birgel zu einem Unfall mit hohem Schaden geführt. Das randvoll mit Schrott beladene Fahrzeug stürzte um. Die Bergungs- und Aufräumarbeiten auf der Bundesstraße 399 zogen sich den ganzen Tag über hin.

Um 9.30 Uhr hatte der Lastzug gerade die Ortsdurchfahrt Birgel in Richtung Düren hinter sich gelassen, als der 57-jährige Fahrer in einer Rechtskurve die Kontrolle über das Gespann verlor. Beim Gegenlenken geriet er auf den Grünstreifen, wo das schwere Fahrzeug das Erdreich aufwühlte, zwei Leitpfosten überfuhr, einen Schaltkasten erfasste, zwei Bäume rammte und schließlich die Böschung hinunter auf die Seite kippte.

Durch die Seitenlage verfing sich der Fahrer im Sicherheitsgurt, konnte aber von Ersthelfern befreit werden. Mit leichten Verletzungen kam er ins Krankenhaus.

Die Bergungs- und Aufräumarbeiten dauerten viele Stunden, da nicht nur Zugmaschine und Anhänger aufgerichtet werden mussten, sondern auch mehrere Tonnen Altmetall einzusammeln, umzuladen und abzutransportieren waren. Nachdem dies gegen 15 Uhr erledigt war, musste noch Erdreich abgebaggert werden, in das Flüssigkeiten des Lastwagens gelaufen waren.

Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf mindestens 20.000 Euro. Die Bundesstraße 399 musste im Bereich Birgen zeitweise komplett gesperrt werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert