Nideggen - Kurzweiliger Festabend zum 125-jährigen Bestehen des Nideggener Eifelvereins

Kurzweiliger Festabend zum 125-jährigen Bestehen des Nideggener Eifelvereins

Von: ale
Letzte Aktualisierung:
8351028.jpg
Ferdinand Bliersbach, Dieter Kuck, Walter Baur, Andrea Baur und Anneliese Ramm (v.l.) erhielten die Grüne Verdienstnadel, neben ihnen Reinhard Wollgarten und Rabea Assenmacher. Foto: Anneliese Lauscher

Nideggen. In festlichem Rahmen beging die Ortsgruppe Nideggen des Eifelvereins am Wochenende ihr 125-jähriges Bestehen. Zahlreiche Ehrengäste und befreundete Vereine besuchten die Jubilare in der Herzogstadt.

Zum Festabend am Samstag in der Mehrzweckhalle präsentierte sich die Ortsgruppe unter dem Motto „125 Jahre alt – aber jung geblieben“. Anneliese Ramm, die Vorsitzende, begrüßte die Gäste. Ihr zur Seite führte Rabea Assenmacher, die Jugendwartin, durch den Abend.

Informativer Rückblick

Die Freunde des Nideggener Eifelvereins kennen alle den Kulturwart Franz-Josef Brandenburg und wissen seine historischen Forschungen, dargebracht in humoriger Sprache, zu schätzen. Wer sonst hätte einen solch interessanten Rückblick auf den Werdegang des Nideggener Eifelvereins halten können? Da hörte man, dass zwei Wochen nach Gründung des sogenannten Eifelvereins, des heutigen Hauptvereins, 40 beherzte Wanderfreunde in Nideggen einen Eifelverein gründeten. Der sollte den Tourismus fördern, das Wandern war anfangs den Männern vorbehalten. Als die Damen hinzukamen, trugen sie ein schickes Kleid und ein Hütchen. Viele Anekdoten hatte Franz-Josef Brandenburg in der ihm eigenen akribischen Art ausfindig gemacht, und er unterlegte seinen Vortrag mit Fotos. Zum Jubiläum hat Brandenburg eine 42-seitige Festschrift herausgegeben. Er zeigte auch die jüngste Entwicklung auf und legte dar, wie der Eifelverein mit der Entwicklung der Stadt und ihrem Image verknüpft ist.

Die „Bum Pacs“, eine bunt gemischte Trommlergruppe unter Leitung von Tom Kommer, ließ in ihrem energiegeladenen Vortrag Rhythmus und Lebensfreude spüren. Die Eifelverein-Ortsgruppe Schmidt trug Volkslieder vor, und die Trachtengruppe Abenden zauberte mit ihren Tänzen schöne Bilder auf die Bühne.

Mit einem völlig anderen Stil begeisterten die Mädchen der „Girl’s Factory“, modern und fetzig gelang die Darbietung dieser Showtanzgruppe der KG „Burgjecke“. Matthias Büchel hatte ein Gedicht „op Platt“ verfasst, in dem er in origineller Weise den Eifelverein beschrieb. Bürgermeisterin Margit Göckemeyer dankte der Ortsgruppe, dass sie vielen Menschen, ob jung oder alt, Möglichkeiten zur Bewegung und zur Betätigung biete.

Verdienste gewürdigt

Für außergewöhnliche Verdienste empfingen Helene Wloch, Andrea und Walter Baur, Dieter Kuck, Josef Titz, Ferdinand Bliersbach und Anneliese Ramm aus der Hand von Reinhard Wollgarten, dem stellvertretenden Vorsitzenden der Bezirksgruppe Düren-Jülich, die Grüne Verdienstnadel: Für 25-jährige Mitgliedschaft ehrte die Vorsitzende Anneliese Ramm, das Ehepaar Ingeborg und Dieter Scheidtweiler und Bernhard Gilles.Für 40-jährige Mitgliedschaft wurde Marlene Dohmen ausgezeichnet. Mit großer Freude empfing Heinz Berretz für sein vorbildliches Engagement die Silberne Verdienstnadel.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert