Düren - Kultur satt in Düren: Kalender „Spielzeit” 2012/13 ist erschienen

AN App

Kultur satt in Düren: Kalender „Spielzeit” 2012/13 ist erschienen

Von: mv
Letzte Aktualisierung:
spielzeit
spielzeit

Düren. Die Rurstadt hat kulturell viel zu bieten. Da reicht ein Blick in Dürens Kulturkalender „Spielzeit”, der jetzt wieder druckfrisch und prall gefüllt in einer Ausgabe von 12.000 Stück zu haben ist.

Tolle Künstler kommen ab Herbst mit brandaktuellen Themen an die Rur. Walter Sittler spielt Erich Kästner (23. November), eine Künstlertruppe um Ron Williams bringt Songs und Leben von Harry Belafonte auf die Bühne (27. Februar), dann bricht das „Dance Fever” aus, und das vielfach ausgezeichnete „Agora Theater” aus St. Vith bringt „Heute: Kohlhaas” auf die Bühne, die Geschichte vom Pferdehändler, den sein verletztes Rechtsgefühl zum Räuber und Mörder werden ließ.

Didi Hallervorden steht in Düren (6. Dezember) unter der Regie von Katharina Thalbach auf der Bühne. Nicht zu vergessen Wilfried Schmickler und Mathias Richling, die das „Komm” im Programm hat.

Die Cappella Villa Duria lädt zum Klavierabend mit Anna Rita Hitaj (17), dem musikalischen Supertalent aus Albanien ein. Man spielt „das karnevalistische Konzert” zur Sessionseröffnung und natürlich das Weihnachtskonzert im Haus der Stadt mit Menschen „von 9 bis 99”.

Volle Marienkirche

Es gibt ein „Konzert zur Passionszeit”, ein fast vergessenes Werk von Ferdi Hiller, dessen Aufführung als Sensation gewertet werden darf. Bei „Mozart im Mai” wird die Marienkirche sicher wieder brechend voll sein.

Kultur und Wirtschaft gehören in Düren zusammen, die Industriekonzerte erinnern daran.

Auch für Kinder jeden Alters ist viel dabei: „König ohne Reich” wird aufgeführt und sogar ein Stück in türkischer Sprache. Die Musikschule lädt zum Tag der offenen Tür und bringt „Ritter Rost” mit 90 Akteuren, alle aus Düren.

Dank an Beteiligte

Und auch die Kirchen (Christuskirche und St. Anna) laden wieder zu hochkarätigen Konzerten ein. Bürgermeister Larue dankte denen, die sich für die Kultur stark machen: Dr. Gisela Hagenau, Johannes Esser, Andrea Nolte, Monika Rothmaier-Szudy, der Sparkasse, die alles sponsert und vielen, vielen anderen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert