Konzertreihe „Planet Jazz“ startet am 25. Januar

Letzte Aktualisierung:
4831902.jpg
Bassist Emanuel Stanley gastiert am Freitag, 25. Januar, mit seiner Band „Nomads“ im Haus der Evangelischen Gemeinde in Düren.

Düren. Wenn am kommenden Freitag auch die beliebte Konzertreihe „Planet Jazz“ das neue Jahr einleitet, geht es mit einem Groove-Feuerwerk der Extraklasse los, das im Foyer der Evangelischen Gemeinde in Düren, Wilhelm-Wester-Weg 1, gezündet wird. Zu Gast ist dann in Düren die Band „Nomads“.

„Nomads“ spielt eine gelungene Fusion aus Funk, Jazz und afrikanischen Rhythmen, die an mancher Stelle an die Musik von Marcus Miller erinnert.

Fünfköpfige Band

Die fünfköpfige Band aus dem Raum Elsdorf-Köln besteht aus Mirko Kamo am Schlagzeug, Sascha Kühn, Keyboard, Lothar von Sta, Saxofon, Klaus Bittner, E-Gitarre, und Emanuel Stanley, E-Bass.

Und besonders Emanuel Stanley groovt unglaublich, hat einen wunderbaren Sinn für Melodien, und ein echtes Händchen für berührende Sounds, und der wirklich beeindruckend begleitende Gitarrist Klaus Bittner sorgt für die entsprechende Coolness, die der Musim ihren einzigartigen Charme verleiht.

Unter und über allem thront und singt aber wirklich der E-Bass von Emanuel Stanley, der immer wieder symphatisch relaxt aber gleichzeitig genau auf den Punkt das musikalische Geschehen unterstützt, beherrscht und leitet. Fantastische Instrumentalisten und Musiker die vor Spielfreude fast überschäumen, aber der Chef ist Emanuel Stanley, der seinen Sound auf meditativ wirkende Art und Weise darbietet.

In London geboren, wuchs Emanuel Stanley in einer Musik liebenden Familie in Süddeutschland auf. Über die Trompete, Klavier und Gitarre fand er erst im Alter von 20 Jahren zu seinem Instrument. Neben der Liebe zur Musik stand im Leben von Emanuel Stanley immer auch eine große Begeisterung für Sport. Auf dem Weg zum Basketballprofi stoppte ihn eine Knieverletzung im Alter von 18 Jahren.

Damit öffnete sich wieder Raum für seine erste Liebe. Er studierte Sport und Musik in Köln, und begann seine Profikarriere acht Jahre später. Jazz, Soul, Funk und ethnische Musik sind seine Hauptgebiete, auf denen er tätig ist. Eintrittskarten für das erste „Planet-Jazz“-Konzert am Freitag 25. januar, um 20 Uhr, gibt es an der Theaterkasse im Haus der Stadt, Telefon 02421/251317, sowie an der Kulturtheke im Bürgerbüro am Markt, Telefon 02421/252525. Die Karten kosten im Vorverkauf 13,75 Euro und an der Abendkasse 15 Euro. Schüler und Studenten zahlen neun Euro.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert