Langerwehe - Konzertreihe „Gospel meets Gospel“ geht in die zehnte Runde

AN App

Konzertreihe „Gospel meets Gospel“ geht in die zehnte Runde

Von: Bruno Elberfeld
Letzte Aktualisierung:
8025828.jpg
Unter der Leitung von Darnita und Kirk Rogers probten Sänger von „Joy of Gospel“ für ihren großen Auftritt.

Langerwehe. Schon zum 10. Mal findet dieses traditionelle Musikevent am Sonntag, 29. Juni, im Töpfereimuseum in Langerwehe statt. Die Sängerinnen und Sänger des ausrichtenden Chores „Joy of Gospel“ wollen am Sonntagnachmittag ihren Gästen ein unvergessliches Erlebnis zu bescheren.

Auch in diesem Jahr, berichtet ihr Vorsitzender, Frenny Simons, nicht ohne Stolz, sind vier Musikgruppen zu Gast. „Sing4Soul“ kommt aus Hemer in Westfalen. Ein Chor mit einem klangvollen Namen ist „Paternoster“. Mitglieder von „Joy of Gospel“ haben die Sänger aus Düsseldorf bei einem Gospelkonzert in Köln kennengelernt und waren von seiner Qualität, dem Klangkörper und den Solisten angetan.

Endlich ein Nachwuchschor

Mit der dritten Gospelformation, dem Gospelkinderchor „Joyful Voices“ aus Düren, geht ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung: Endlich einen Gospel-Nachwuchs-Chor zu Gast zu haben. Der Kinderchor wird geleitet von Andrea Eich. „Special Guest“ ist in diesem Jahr die „Rurland Bigband“ unter der Bandleaderin Christina Kleinlosen.

Der gastgebende Chor steht jetzt schon im dritten Jahr unter der Leitung von Darnita Rogers. Unterstützt wird die Dirigentin von ihrem Gatten Kirk Rogers am Klavier. „Joy of Gospel“ wird – wie bei jedem Festival – das Konzert starten. Jede Musikformation ist etwa eine halbe Stunde auf der Bühne.

Dass das Festival einen großen Stellenwert unter den Gospelfreunden in der Region und weit darüber hinaus bis in die Niederlande und Belgien hat, sagt Geschäftsführer Jürgen Hüftle, beweise der Wunsch vieler Chöre, an der Veranstaltung teilzunehmen. Doch die Zahl sei wegen der Begrenztheit von Zeit und Raum auf vier Formationen beschränkt.

Ein Wettbewerb soll „Gospel meets Gospel“ keinesfalls sein. Ein gewisses Niveau müssten die auftretenden Musikgruppen natürlich haben, doch im Vordergrund stehen die Musik und der gemeinsame Spaß. Das ist die einhellige Meinung aller 60 Chormitglieder. „Unsere Philosophie ist es“, erklärt Vorsitzender Simons, „neben guter Musik eine harmonische Gemeinschaft innerhalb des Chores und draußen bei den Gästen zu schaffen.“

Eines Tages in die USA?

Dazu verhelfen den Langerwehern zwei Vollblutmusiker, das Ehepaar Rogers aus den USA, Darnita Rogers am Pult und Kirk Rogers am Klavier. Beide wollen „Joy of Gospel“, dessen Leistung sie jetzt schon sehr hoch einordnen, noch weiter entwickeln. „Und irgendwann“, überlegt Darnita Rogers, „werden die Sängerinnen und Sänger vielleicht mit uns in Kirchen der USA auftreten. Wer weiß?“

Das Konzert am Sonntag, 29. Juni, im Garten des Töpfereimuseums beginnt um 14 Uhr und endet etwa gegen 17.30 Uhr mit einem gemeinsamen Lied aller Chöre. Der Eintritt ist frei. Spenden sind jedoch willkommen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert