Düren - Kirche einmal anders und wieder neu entdecken

Staukarte

Kirche einmal anders und wieder neu entdecken

Von: Sandra Kinkel
Letzte Aktualisierung:
Freuen sich auf die achte Nach
Freuen sich auf die achte Nacht der offenen Kirchen am 7. September in Düren: Regionaldekan Hans-Otto von Danwitz, Monika Ollig und die evangelische Pfarrerin Vera Schellberg (von links). Foto: Sandra Kinkel

Düren. „Die Nacht der offenen Kirchen”, sagt Regionaldekan Hans-Otto von Danwitz, „ist eine gute Gelegenheit, Kirchenräume einmal anders zu erleben.” Bereits zum achten Mal beteiligen sich neun katholische Gotteshäuser und die Christuskirche an der Aktion, überall gibt es ganz unterschiedliche Angebote.

Monika Ollig vom Organisationsteam: „Das Programm ist diesmal wirklich sehr abwechslungsreich, und man kann Kirche wieder einmal in einem ganz anderen Licht erleben.”

In allen Kirchen und Kapellen beginnt die „Nacht der offenen Kirchen” am Freitag, 7. September, um 20 Uhr. Die Nacht endet für alle gemeinsam mit einer ökumenischen Abschlussfeier in der Annakirche. „Zwischendurch”, sagt Monika Ollig, „gibt es in jeder Kirche ein anderes Programm.” Und zwar eins, das perfekt auf das jeweilige Gotteshaus abgestimmt ist.

Die Christuskirche wird wie immer zum Jugendraum, hier gibt es eine Couch und alkoholfreie Cocktails, außerdem Gospels, Rap und Hip-Hop. In der Kapelle der Angela-Schule heißt das Thema „Biblische Frauengestalten - Frauen tanzen aus der Reihe”. „Spiel mit” heißt es in der Caritas-Kapelle. Dieses Angebot richtet sich besonders an Menschen in schwierigen finanziellen und sozialen Lebenssituationen. Sie sind eingeladen, zusammen zu spielen und darüber ins Gespräch zu kommen. Die Nikolauskirche in Rölsdorf lädt zu einer Entdeckungsreise durch den Kirchenraum mit seinen Kunstwerken ein, und in der Marienkirche dreht sich im Rahmen der „Nacht der offenen Kirchen” alles um die Ausstellung „Ein Koffer für die letzte Reise”.

„Der Baum - Spiegel für unser Leben” heißt das Thema in St. Antonius im Grüngürtel, hier gibt es Raumbildern passende Texte und Gospelmusik. Wer in die Kapelle des Marienhospitals in Birkesdorf kommt, erlebt am Freitag hier Texte zu Schwangerschaft und Geburt. Zwischendurch gibt es genügend Zeit für Musik und Stille. Für die Krankenhauskapelle der LVR-Klinik haben sich unter anderem auch Patientinnen und Patienten das Programm einfallen lassen. Sie haben sich mit dem Thema „Himmelsvorstellungen” auseinandergesetzt. Die Eucharistiner-Pater in der Kapelle von St. Peter Julian erwarten die Gläubigen zum persönlichen Gespräch. Auch hier gibt es viel Gelegenheit für ein stilles Gebet. Weniger still, aber dafür sehr musikalisch geht es in der Annakirche zu, wo das Motto heißt „Nacht der Lichter und Klänge”.

Zehn Gotteshäuser in Düren machen mit

Folgende Kirchen und Kapellen aus Düren beteiligen sich an der achten Nacht der offenen Kirchen: Die Kapelle der St.-Angela-Schule. die Annakirche, die Caritas-Kapelle in der Friedensstraße, St. Peter-Julian, St. Nikolaus, die Christuskirche, St. Marien, St. Antonius, die Kapelle des Marienhospitals und die Klinikkirche der LVR-Kirche.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert