Vossenack - Kinder lachen sich über das rosa Ferkel kaputt

WirHier Freisteller

Kinder lachen sich über das rosa Ferkel kaputt

Von: Anneliese Lauscher
Letzte Aktualisierung:
puppen_bu
Fasziniert betrachteten die Kinder zum Schluss die Bühne, die Requisiten und die schönen Puppen. Sie durften Fragen stellen und Luzifer anfassen. Foto: Anneliese Lauscher

Vossenack. Was Kindern Freude macht, was ihre Aufmerksamkeit fesselt und sie zum Staunen und zum Lachen bringt, das weiß Elke Schmidt. Sie war mit dem Seifenblasen-Figurentheater aus Meerbusch im Kloster-Kultur-Keller zu Gast und entführte ihre kleinen und großen Zuschauer mit der Hexe Befana auf eine abenteuerliche Reise.

Zunächst erklärte sie den Jungen und Mädchen, dass in Italien die Hexe Befana den Kindern Geschenke bringt. Und in ihrem Spiel wollte sie zeigen, wie es dazu gekommen ist. Gitarren und Mandolinen erklangen zu Beginn, es war mucksmäuschenstill im Raum, und Seifenblasen stiegen aus den Kulissen, bunt angestrahlt vom Licht.

Die freudige, gespannte Erwartung der Kinder war zu spüren. Da trat auch schon der originelle Luzifer auf, ein rosa Ferkel, ein gewitzter Kerl voller guter Einfälle. Er und die Hexe Befana beobachten eine Karawane, die vorüberzieht, und ein Läufer erklärt ihnen, dass er nach Bethlehem müsse, den kleinen neugeborenen König besuchen.

Befana beschließt, auf dem Besen nach Süden zu fliegen, und das Schweinchen will mit. Den Szenenwechsel erreicht die Puppenspielerin mit wenigen Handgriffen: Eine italienische Stadt erscheint, Meeresrauschen und Möwengeschrei sind zu hören, und ein Sänger reißt den Mund weit auf, um von Bella Italia zu singen.

Nicht auf direktem Weg gelangen die beiden Abenteurer nach Bethlehem, sie „verfliegen” sich und kommen in die Antarktis, wo sie einem putzigen Pinguin begegnen. Die Kinder lachen sich fast kaputt, als das rosa Ferkel den Pinguin für ein Monster hält. Und in China, der nächsten Station, gelten kandierte Schweineöhrchen als Delikatesse.

Da will Luzifer ganz schnell wieder mit der Hexe wegfliegen. Unterwegs hat die Hexe die tollsten Ideen, was sie für den kleinen König alles herbei zaubern wird.

Fasziniert betrachteten die Kinder zum Schluss die Bühne, die Requisiten und die schönen Puppen. Sie durften Fragen stellen und Luzifer anfassen. Die Mütter und Väter waren ebenfalls begeistert und bedankten sich für das einfühlsame und witzige Spiel.

Ihre helle Freude hatten auch Bruder Wolfgang Mauritz und sein Team, weil der Kloster-Kultur-Keller wieder mal ausverkauft war. Sie werden weiterhin in jedem Monat ein Puppenspiel präsentieren.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert