Keine Drehleiter in Düren: „Sicherheit nicht gewährleistet”

Von: (inla)<br />
Letzte Aktualisierung:

Düren. Die letzte Ratssitzung des Jahres verlief einigermaßen turbulent. Zum einen wurde überraschend kein neuer Baudezernent gewählt, zum anderen gab es hitzige Diskussionen um eine Drehleiter der Feuerwehr.

Zu diesem Thema ist in der letzten Zeit in Ausschüssen der Stadt viel diskutiert worden. Es geht um die Anschaffung eines zweiten Wagens, den die Feuerwehr dringend benötigt.

Derzeit kann sie nur auf ein Fahrzeug dieser Art zurück greifen, theoretisch. In der Praxis nämlich ist dieser Leiterwagen seit Mittwoch defekt und kann nicht benutzt werden. „Die Sicherheit der Menschen ist nicht gewährleistet”, sagte Wehrleiter Jürgen Pelzer. Momentan kann die Dürener Wehr nur die Drehleiter des Kreises Düren nutzen, die in Stockheim steht und zunächst erst einmal bis Düren fahren und frei sein müsste. „Diese fünf Minuten können Menschenleben kosten”, sagte Pelzer.

Eine zweite Drehleiter wurde bislang nicht angeschafft, weil über die Kosten gestritten wurde. Während die Wehr ein Fahrzeug für rund 470.000 Euro möchte, geht die Politik davon aus, auch eine Leiter für 300.000 Euro beschaffen zu können. Nun soll zunächst eine Drehleiter gemietet werden. Kostenpunkt: Bis zu 8000 Euro monatlich. So steht es in einer Verwaltungsvorlage. Hubert Cremer, FDP, sagte, dass Drehleitern auch schon für 3750 Euro zu mieten seien.

Als der Rat über diesen Punkt diskutierte, dachte wohl kaum jemand daran, dass die Wahl des neuen Baudezernenten scheitern würde. Grüne und SPD wollten eine Neuausschreibung der Stelle, weil unter den Bewerbern niemand wie gewünscht qualifiziert sei. „Wir wollen jemanden mit Visionen”, sagte Grünen-Sprecherin Verena Schloemer. SPD-Fraktionschef Henner Schmidt äußerte sich ähnlich. Bei der geheimen Abstimmung haben sich einige aus der CDU/FDP-Mehrheit dem Grünen-Antrag auf Neuausschreibung angeschlossen. Entsprechend konsterniert zeigte sich die Mehrheit nach dem Votum. Nun werden weitere vier bis fünf Monate vergehen, bis die Stadt Düren einen Baudezernenten hat.

Einstimmig entschied der Rat in nicht-öffentlicher Sitzung, dass Ex-Bürgermeister Josef Vosen Dürener Ehrenbürger wird. CDU-Sozialpolitikerin Käthe Hofrath erhält den Ehrenring der Stadt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert