Whatsapp Freisteller

Junge Artisten, Zauberer und Clowns unterstützen die Profis

Von: Jan Ole Feeken
Letzte Aktualisierung:
7477514.jpg
Das große Finale der Show: Kinder am Trapez unter dem Sternenhimmel des Zirkuszeltes. Foto: Jan Ole Feeken

Düren. Die städtische Gemeinschaftsgrundschule Merken verwandelt sich in eine Manege. Zu Gast ist der „Circus ZappZarap“, ein zirkuspädagogisches Projekt, dass 2005 von mehreren Sozialarbeitern der Kölner Jugendarbeit ins Leben gerufen wurde.

Im Rahmen einer Projektwoche steht die Merkener Grundschule seit Sonntag Kopf. Das enorme Engagement von Eltern, Lehrern und Verantwortlichen des Circus‘, die halfen das Unterfangen auf die Beine zu stellen, überraschte auch Schulleiterin Eva-Maria Rinkens-Seebald.

Zelt selbst errichtet

So wurde unter tatkräftiger Hilfe von 35 Vätern das Zirkuszelt aufgebaut, ein Wohnwagen bereitgestellt, um den Zirkus rund um die Uhr bewachen zu können und Eltern verpflichtet, die Cafeteria am Samstag mit allerlei Leckereien zu bestücken. Doch die eigentlichen Hauptpersonen sind die knapp 100 beteiligten Schülerinnen und Schüler, die innerhalb einer Schulwoche ein komplettes Zirkus-Programm einstudierten.

Am Freitag stellten die Kinder in der Generalprobe ihr Können unter Beweis, bevor sie am Samstag vor Publikum auftreten. Nach dem Einmarsch der jungen Artisten begann die Show mit einer eindrucksvollen Akrobatik-Einlage. Es folgten kleine Zauberer, die mit verblüffenden Tricks für staunende Gesichter sorgten. Einer der vielen Höhepunkte, ist ohne Zweifel die Schwerterkiste, bei der man um den jungen Artisten bangt, dass er durchlöchert wie ein Schweizer Käse aus der Kiste fällt.

Natürlich kommt im „Circus ZappZarap“ auch der Witz nicht zu kurz. Clown-Einlagen sorgten bei allen Anwesenden für viel Gelächter, ob die humorvolle Ankündigung der Pause, oder eine aberwitzige Löschaktion der Feuerwehr, die Pointen saßen.

Die Probe gipfelte in einer Trapez-Nummer, bei der die Schülerinnen und Schüler in beachtlicher Höhe Kunsttücke vorführten.

Am Samstag finden um 12.30 Uhr und um 14.00 Uhr zwei Shows statt. Für Kurzentschlossen sind noch einige wenige Tickets für die erste Vorstellung zu haben. Erwachsene zahlen fünf Euro, Kinder drei Euro.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert