Radarfallen Blitzen Freisteller

Judith Vilvo: Laufen als große Leidenschaft

Von: Ottmar Hansen
Letzte Aktualisierung:
4903826.jpg
DTV-Läuferin Judith Vilvo (vorne) hat sich noch ehrgeizige Ziele gesteckt.

Kreuzau. Egal, ob es schneit oder regnet, Judith Vilvo geht mindestens zwei Mal in der Woche auf „ihre“ Strecke. Dann läuft die 29-Jährige entweder auf der Tartanbahn an der Euskirchener Straße oder an der Rur entlang. Das regelmäßige Training hat sich gelohnt. Vor wenigen Tagen wurde Judith Vilvo in Düsseldorf Westdeutsche Meisterin auf der 800-Meter-Bahn, in 2,28.53 Minuten.

Im Alter von neun Jahren hat die Sportlerin des Dürener Turnvereins mit der Leichtathletik begonnen. „Ich habe früher auch geturnt und Handball gespielt, aber der Leichtathletik gehört meine ganze Leidenschaft“, sagt Judith Vilvo. Vor allem dem Laufen. Und hier geht sie auf den Mittelstrecken zwischen 800 und 3000 Metern an den Start. Vilvo: „Längere Distanzen kann man im höheren Alter immer noch angehen.“ Natürlich beteiligt sich die Sportlerin auch schon einmal an Volksläufen, etwa über fünf Kilometer, aber da hält sich der Ehrgeiz dann doch in Grenzen.

Zwischendurch hat Judith Vilvo auch schon einmal komplett mit dem Training aussetzen müssen. Arbeit und Studium zur Betriebswirtin ließen einfach nicht genug Zeit.

Doch momentan hat sie der Ehrgeiz wieder gepackt. Gemeinsam mit ihrer Zwillingsschwester „Biggi“ (sie hat sich auf längere Strecken spezialisiert, so kommt man sich nicht ins Gehege) wird regelmäßig trainiert. Leider musste die Schwester zuletzt bei der Westdeutschen Meisterschaft in Düsseldorf krankheitsbedingt passen. Frank Paschke, ein über die Region hinaus durchaus bekannter Läufer, betreut die beiden Damen, die schon in der Kategorie W30 starten. Auch wenn sie erst in diesem Jahr das 30. Lebensjahr vollenden werden.

Gemeinsam mit ihrer Schwester und Marion Schumacher läuft Judith Vilvo gelegentlich auch die 3x800-Meter-Staffel.

Ende März geht es für eine Woche ins Trainingslager nach Burg Hamstede in den Niederlanden. Mit regelmäßigen Läufen am Meer und durch die Dünen. Ein besonderes Krafttraining steht übrigens nicht auf dem Plan. „Ich mache manchmal Yoga“, erzählt Judith Sie ist dem Dürener Turnverein übrigens stets treu geblieben: „Ein Vereinswechsel war für mich nie ein Thema.“

Sportliche Ziele hat die junge Frau, die mit ihrem Freund unlängst von Düren nach Bilstein gezogen ist, aber durchaus noch: „Meine Bestzeit über 800 Meter liegt derzeit noch bei 2:26 Minuten. Einige Sekunden schneller sollten aber schon noch drin sein.“

Wohl wissend, dass diese Vorgabe viel Training erfordert: „Natürlich ist das mit einer gewissen körperlichen Quälerei verbunden. Vieles ist aber auch einfach nur Kopfsache.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert