Jiggs Whigham in Düren: Vom Jazz-Profi lernen

Letzte Aktualisierung:
Jazz-Posaunist Professor Jiggs
Jazz-Posaunist Professor Jiggs Whigham kommt am Wochenende 7., 8. Mai zu einem Workshop mit anschließendem Konzert ins Haus der Stadt nach Düren.

Düren. Ein ganz besonderes Konzert gibt es in Düren am Sonntag, 8. Mai. Dann gastiert der berühmte Posaunist Jiggs Wigham an der Rur. Der Musiker ist Professor an der Hochschule für Musik an Berlin.

Jiggs Wigham verbringt ein ganzes Wochenende in Düren, um neben dem Konzert noch einen Workshop für Musikerinnen und Musiker anzubieten. Der Workshop richtet sich Leute, die ein Tasten-, Streich-, Zupf-, Blas- oder Schlaginstrument spielen und die Lust haben, von Whighams Wissen zu profitieren. „Kein aktiver Bläser”, sagt Renold Quade, Leiter des Sinfonischen Blasorchesters in Düren, „sollte sich scheuen, Professor Wigham kennen zu lernen. Und schon gar keiner sollte fern bleiben, weil er Angst hat, nicht gut genug zu sein.”

Der Workshop mit Jiggs Whigham beginnt mit einer öffentlichen Probe mit dem Sinfonischen Blasorchester der Musikschule Düren. Ab 14 Uhr swingen die Workshop-Teilnehmer mit dem Posauinisten.

Am Sonntag, 8. Mai, probt dann ab 16 Uhr das Landesblasorchester Nordrhein-Westfalen mit Whigham, bevor dann um 18 Uhr das eigentliche Konzert im Haus der Stadt beginnt.

Dabei stehen unter anderem deie „London Proms Overture”, der „Marsch der Janitscharen” und „Secret Love” auf dem Programm. Außerdem werden diverse Werke von Wigham gespielt.

Jiggs Whigham war Soloposaunist im „Glenn-Miller-Orchestra”. 1965 ist er nach Deutschland gekommen, 1979 wurde er Professor und Leiter der Jazz-Abteilung der Hochschule für Musik in Köln. Später war der Leiter der Berliner „Radio Big band”, seit 1995 lehrt er an der Hanns-Eisler-Musikhochschule in Berlin.

Die Liste der Musiker, mit denen er schon zusammen gespielt hat, liest sich wie ein Lexikon der Swinggeschichte, bei dem auch deutsche Namen wie Bert Kämpfert und Peter Herbolzheimer nicht fehlen. Gemeinsam mit Renold Quade aus Düren und Bernhard G. Hofmann hat er ein Lehrbuch für Bläser geschrieben.

Wer bei dem Workshop mitmachen möchte, bekommt alle notwendigen Informationen bei Renold Quade, Tel. 02446/650 oder in der Musikschule Düren, Tel. 02421/ 252574.

Als Kostenbeitrag für den Workshop gilt die Vorlage einer Eintrittskarte zum Konzert, die für Schüler und Studenten fünf Euro kostet.

Eintrittskarten für Erwachsene sind für 10, 12 und 15 Euro an der Theaterkasse im Haus der Stadt, Stefan-Schwer-Straße, Tel. 02421/251317, oder im Bürgerbüro der Stadt Düren am Markt, Tel. 02421/252525 zu haben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert