Jazztage: Zum Abschluss ein besonderer Leckerbissen

Von: Dietmar Engels
Letzte Aktualisierung:
5648394.jpg
Der amerikanische Saxofonist Chico Freeman bestreitet mit seiner Band „Gutataca“ am 7. Juli in der Christuskirche das Abschlusskonzert der diesjährigen Dürener Jazztage.
5647626.jpg
Die Organisatoren und Unterstützer des Konzertes mit Nermin Ermis (Mitte) und Mary Schmitz vom Verein „Goldrute“, für den die Jazzfreunde um Spenden gebeten werden. Foto: Dietmar Engels

Düren. Zum Abschluss der diesjährigen Dürener Jazztage gibt es am Sonntag, 7. Juli, einen ganz besonderen „Leckerbissen“: Um 19 Uhr tritt in der Christuskirche, Schenkelstraße, der renommierte Saxofonist Chico Freeman mit seiner Band „Guataca“ auf.

Wie bei allen anderen Veranstaltungen im Rahmen der Jazztage ist der Eintritt frei. Die Besucherinnen und Besucher werden aber um eine Spende für das Migrantinnennetzwerk „Goldrute“ gebeten, das sich um Frauen kümmert, die es mit häuslicher Gewalt zu tun haben.

Präsentiert wird das Abschlusskonzert von der Initiative „Planet Jazz in Concert“ in Kooperation mit dem Dürener Jazzclub und mit finanzieller Unterstützung der Dürener Filiale der Sparda-Bank; deren Zweigstellenleiter Reinhard Wollgarten, der bald von Carsten Züll abgelöst wird, sagte bei der Vorstellung des Programms: „Wir sind stolz, dieses Highlight im Dürener Kulturleben – wie schon in den letzten sechs Jahren unterstützen zu können.“

Oliver Mark von „Planet Jazz in Concert“ verspricht sich viel von dem Konzert in der Christuskirche: „Die Zuhörer erwartet ein wahres Feuerwerk an lateinamerikanischen Rhythmen mit feinsten solistische Zugaben. Neben dem überragenden Bandleader sind es die Musiker von ,Guataco‘, die seit vielen Jahren diese zum Tanzen animierende Musik in perfekter Weise spielen.“

Chico Freeman wurde 1949 in Chicago geboren. Er begann in der Schule zuerst Trompete zu spielen, merkte aber sehr schnell, das seine Liebe dem Tenor Saxofon galt. 1976 veröffentlichte Chico Freeman sein erstes Album unter eigenem Namen: „Morning Prayer“. Es folgten viele weitere Alben und der Saxofonist wurde mit Preisen förmlich überhäuft.

Seit 2000 arbeitet Chico Freeman mit seiner Band Guataca, mit der er die CD „Oh, by the way….“ aufgenommen hat. „Chico Freeman y Guataca“ schaffen eine Synergie von afrikanischen Rhythmen mit Afro-Kubanischen und Afro-Amerikanischen, sowie Elementen aus dem Nahen Osten und Jazz-Elementen. Die verschiedenen sich überlagernden Rhythmen schaffen einen pulsierenden vielschichtigen Sound, der den Hörer vom ersten Moment an packt.

Mit Chico Freeman spielen Ivan Bridon (Klavier), Rodrigo Rodriguez (Percussion, Timbales, Gesang), Francis Arnaud (Schlagzeug) und Felipe Cabrera .

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert