bullyparade kino freisteller bully herbig tramitz kavanian

Jazz-Legende Monty Alexander kommt nach Düren

Von: Burkhard Giesen
Letzte Aktualisierung:
Ist am 17. Juli zu Gast in der
Ist am 17. Juli zu Gast in der Christuskirche: Monty Alexander.

Düren. Wenn in Düren die Jazztage anstehen, dann wissen die Experten, dass sie sich jedes Jahr besonders auf die Abschlussveranstaltung in der Christuskirche freuen können. Barbara Dennerlein war bereits zu Gast, Paul Kuhn, Courtney Pine und Roy Hargrove.

Der Elite der Jazz-Musiker fügen die Veranstalter nun eine weitere Jazz-Legende zu: Monty Alexander wird am Sonntag, 17. Juli, ab 19 Uhr in der Christuskirche auftreten.

Mit der Unterstützung der Sparda-Bank West konnten die Organisatoren um Henner Schmidt und Oliver Mark von der Initiative Planet Jazz mit Monty Alexander einen der versiertesten Virtuosen des klassischen Jazzpianos gewinnen. Möglich war das auch nur deshalb, weil Alexander vom Jazzfestival in Malta auf dem Weg zum Festival „Jazz der fünf Kontinente” in Marseille noch eine Zwischenstation in Düren einlegen konnte. „Das wird zum Abschluss der Jazztage wieder ein Highlight”, freut sich Fililalleiter Reinhard Wollgarten über die Kooperation, die sich nun im 5. Jahr bewährt.

„Wir hatten mehrere Bands zur Auswahl”, so Oliver Mark. „Für Monty Alexander haben wir uns entschieden, weil er so viel Jazz-Geschichte verkörpert und man ihn getrost als Jazz-Legende bezeichnen kann.” Kein Wunder, bei der Liste von Musikern, mit denen der inzwischen 67-jährige Pianist bereits zusammengearbeitet hat. Entdeckt wurde der gebürtige Jamaikaner, der mit 17 Jahren in die USA auswanderte, von Frank Sinatra. Mit ihm stand er ebenso auf der Bühne, wie mit Dizziy Gillespie oder Miles Davis.

Klassische Trio-Besetzung

Henner Schmidt: „Jazz ist ganz klar seine Hausnummer. Er ist aber auch immer offen für andere Musikrichtungen gewesen.” Für den Reggae zum Beispiel, was bei einem gebürtigen Jamaikaner nun nicht wirklich verwundert. Selbst an Filmprojekten hat Monty Alexander mitgewirkt. So zum Beispiel gemeinsam mit Quincy Jones oder für die Charlie Parker-Biographie gar mit Clint Eastwood.

In Düren wird Monty Alexander in der klassischen Triobesetzung antreten. Am Bass spielt Hassan Shakur, an den Drums Obded Calvaire. Mit diesen beiden Musikern hat der Pianist auch seine aktuelle CD „Uplift” eingespielt. Die Christuskirche wird den gewohnten Rahmen für das Konzert bieten. „Wir haben uns zum Start unserer Veranstaltungsreihe vor fünf Jahren ganz bewusst für diesen Weg entschieden, die Musik und die Künstler in den Vordergrund zu rücken”, sagt Henner Schmidt. Und der Erfolg gab den Veranstaltern Recht. Bisher war die Christuskirche stets bis auf den letzten Stuhl besetzt. Das hat in der Vergangenheit aber auch zu Neid bei Mitveranstaltern geführt. „Natürlich gibt es bei den Sponsoren einen harten Kampf um Marktanteile und ihre Wahrnehmung”, weiß Henner Schmidt. „Wr bieten hochwertigen Jazz und werden wahr genommen.” So einfach ist das.

Wie bei allen Veranstaltungen der Dürener Jazztage ist das Konzert kostenfrei. Aufgrund der auf 550 Sitzplätze beschränkten Besucherzahl werden Eintrittskarten ausgegeben. Die sind am Dienstag, 17. Mai, um 17 Uhr in den Räumen der Sparda-Bank Düren, Kölnstraße 24, zu erhalten. Maximal zwei Karten pro Person werden ausgegeben und es empfiehlt sich, rechtzeitig vor Ort zu sein. „Bisher waren die Karten innerhalb einer Stunde vergriffen”, so Fililalleiter Reinhard Wollgarten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert