Radarfallen Blitzen Freisteller

Industrie will Schüler motivieren

Von: Fred Schröder
Letzte Aktualisierung:
7117391.jpg
Von der Schulbank an die Werkbank: AG’s an den Gymnasien – wie hier die AG Mechatronik – werden von den Vereinigten Industrieverbänden gefördert. Foto: Fred Schröder

Kreis Düren. Um guten beruflichen Nachwuchs kann man sich nicht früh genug bemühen. Diese Erkenntnis ist in den Schulen wie auch in den Betrieben von Industrie und Handwerk nicht neu. Eine ganz besondere Rolle in der Gewinnung künftiger Fachkräfte nimmt die Begabtenförderung der Vereinigten Industrieverbände (VIV) ein.

Was im Schuljahr 2001/02 als Pilotprojekt begann, ist längst zu einer begehrten Maßnahme für leistungsstarke Schüler an den Gymnasien in der Region Düren, Jülich und Euskirchen geworden. An der aktuellen Begabtenförderung der VIV beteiligen sich neun Gymnasien mit zehn Arbeitsgemeinschaften. Koordiniert wird das Projekt von den VIV, die sich dabei auf eine Reihe bewährter Sponsoren stützen können. „Unser Projekt soll interessierte und engagierte junge Leute motivieren, sich über den Schulstoff hinaus mit spannenden Themen auseinander zu setzen“, sagte Koordinatorin Daniela Dühr.

Exemplarisch für die Arbeitsgemeinschaften ist die AG Mechatronik, die in einer Kooperation zwischen dem Rurtal-Gymnasium in Düren, RWE Deutschland und dem Aus- und Weiterbildungszentrum der Westnetz Huchem-Stammeln stattfindet. Elf Schüler aus dem Rurtal-Gymnasium, dem Gymnasium St. Angela und dem Franziskus-Gymnasium Vossenack experimentieren dort mit Lehrer Roger Herzog und Westnetz-Ausbilder Axel Pfaff.

Das Besondere an dieser AG: Elf Auszubildende des Westnetz-Aus- und Weiterbildungszentrums (AWZ) stehen den Schülern zur Seite. „Ich möchte Maschinenbau studieren. Da ist ein Einblick in die Mechatronik von hohem Wert“, sagte eine der Schülerinnen. Übrigens: Mehr als die Hälfte in der Mechatronik-AG sind Mädchen.

Im vergangenen Schuljahr haben 79 Schüler an der VIV-Begabtenförderung teilgenommen. In den zwölf Jahren der Förderung waren es rund 1500 Jugendliche. Die Schüler arbeiten in Zweier-Teams mit einem Auszubildenden zusammen.

Die Kurse sind schulübergreifend, so dass auch eine AG seines Interesses an einem anderen Gymnasium besuchen kann. Über die Teilnahme an der AG erhalten die Jugendlichen ein Zertifikat, das bei späteren Bewerbungen hilfreich sein soll.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert