Düren - In neues Medical Center sechs Millionen Euro investiert

In neues Medical Center sechs Millionen Euro investiert

Von: elfa
Letzte Aktualisierung:
elmar_bu
Wurde am Freitag eingeweiht und eingesegnet: Das neue Medical Center am St. Marien-Hospital in Birkesdorf. Foto: Elmar Farber

Düren. Mit einem Festakt und der Einsegnung des Gebäudes durch Pastor Willi Lennarz ist am Freitag das Medical Center am St. Marien-Hospital seiner Bestimmung übergeben worden. In das neue Gebäude an der Akazienstraße, mit dessen Bau im März 2007 begonnen wurde, hat die Caritas Trägergesellschaft West GmbH (ctw) sechs Millionen Euro investiert.

Die fünf Geschosse des Medical Centers verfügen über eine Nutzfläche von jeweils 930 Quadratmetern. Im Untergeschoss sind ein Schlaflabor und eine Dialyse-Praxis untergebracht.

Das Erdgeschoss bietet Platz für einen Hörgeräteakustiker und Augenoptiker, die Onkologie des Medizinischen Versorgungszentrums Düren (MVZ) sowie die Endoskopie der Inneren Medizin. Im ersten und zweiten Obergeschoss wurden jeweils elf komfortable Einbett- und Zweibettzimmer mit insgesamt 34 Betten für die Patienten des Krankenhauses eingerichtet.

Im dritten Obergeschoss befindet sich eine Gemeinschaftspraxis für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, eine Augenarzt-Praxis und die Praxis für Kinder- und Jugendmedizin des MVZ. Aufgrund der noch nicht vollständig abgeschlossenen Bauarbeiten können einige Mieter erst in den kommenden Wochen ihre Räume beziehen.

Die ctw-Geschäftsführer Assessor jur. Gábor Szük und Dipl.-Kfm. Bernd Koch begrüßten bei der Einweihung zahlreiche Gäste. Landrat Wolfgang Spelthahn und Bürgermeister Paul Larue dankten der ctw für „die Bereicherung des Krankenhaus-Standortes Düren” und den „wichtigen Beitrag zur regionalen Entwicklung, zur Stadt- und Stadtteilentwicklung auf verschiedenen Ebenen”.

Die Bauaufträge für das Medical Center wurden an lokale und regionale Unternehmen vergeben. „Wir als Dürener Krankenhaus wollen auch etwas für unsere Wirtschaft tun”, so Szük.

Das Medical Center ist auf allen Ebenen mit dem St. Marien-Hospital verbunden. Die Gebäudehülle besteht aus einer Glas-Aluminiumfassade. Der Eingangsbereich an der Akazienstraße verfügt über eine Anfahrtsmöglichkeit.

Als nächstes Bauvorhaben plant das Krankenhaus schon jetzt die Errichtung eines Parkhauses in der Hospitalstraße.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert