In Brasilien der Polizei die Kampfkunst vermittelt

Letzte Aktualisierung:
poliziebrasilien
Mario De Luca von der Kampfkunstakademie Düren-Birkesdorf und Verbandsleiter Hans Remmel (auf der Bank, von links) bildeten in Brasilien unter anderen auch Polizisten aus.

Düren. Mario De Luca von der Kampfkunstakademie Düren-Birkesdorf und Verbandsleiter Hans Remmel waren jetzt für 14 Tage in Brasilien. Die beiden Männer besuchten mehrere brasilianische Städte, in denen die dem Verband angehörenden Kampfkunstakademien besucht wurden.

Vor Ort wurden insgesamt 28 Seminare durchgeführt und einige brasilianische Schüler konnten beim Verbandsleiter und Mario De Luca ihre Prüfung zum Trainer ablegen. Aufgrund der internationalen Erfahrung der Trainer meldete sich sogar die brasilianische Polizei von Maringa mit der Bitte, ein Seminar mit ihnen vor Ort durchzuführen.

Fernsehteam filmt

Die beiden Dürener kamen diesem Wunsch gerne nach und schulten die Polizisten in einem Drei-Tages-Seminar. Auf dem Lehrplan standen unter anderem der Umgang mit einem mit einem Messer bewaffneten Aggressor, Abwehrtechniken mit dem Polizeistock sowie sanfte Abwehr- und Kontrolltechniken. Da in Brasilien die meisten Menschen unterhalb der Armutsgrenze leben, ist die Kriminalitätsrate dort sehr hoch. Von daher diente das Seminar der Polizei von Maringa, neben dem Schutz der Bevölkerung, auch dem Schutz des eigenen Lebens. Gleich am ersten Seminartag kam ein einheimisches Fernsehteam, welches Sequenzen des Seminars aufzeichneten. Der Beitrag wurde am nächsten Tag im brasilianischen Fernsehen ausgestrahlt.

Von Effektivität begeistert

Die Polizeikräfte waren sichtlich von der Effektivität der Wyng-Tjun-Techniken begeistert und es ist sicher, dass dies nicht das letzte Seminar bei der Polizei von Maringa gewesen ist. Nach 15 Tagen kamen Mario De Luca und Hans Remmel geschafft, aber zufrieden mit dem Trainingspensum nach Deutschland zurück.

Mario De Luca ist wieder konzentriert auf das Training mit seinen Schülern und Trainern und steht bereits in den Planungen für das diesjährige Frühlingsfest seiner Akademie am Sonntag, 15. Mai.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert