Hotel-Projekt weitet sich zur unendlichen Geschichte aus

Von: Burkhard Giesen
Letzte Aktualisierung:
Düren - Stadt der Parkhäuser
Düren - Stadt der Parkhäuser: Ins neue Postforum wird ein großer Supermarkt einziehen. Das Gebäude soll die Innenstadt baulich abgrenzen.

Kreis Düren. Wer sich im Hier und Jetzt auf die Mitte konzentriert, muss nicht immer im bewusstseinserweiterten Zustand die Stille und Leere erforschen. In Niederzier weiß man das.

Nicht meditativ sondern konsumtiv widmete man sich in diesem Jahr dem Projekt, das für die kleine Gemeinde zwischen Düren und Jülich von Bürgermeister Hermann Heuser als „historischer Moment” beschrieben wird. Es wächst zusammen, was zusammen gehört, könnte man auch mit Willy Brandt sagen: Nämlich Niederzier und Oberzier.

Die „Neue Mitte” ist ein ehrgeiziges Projekt, das nicht nur die Ortsteile miteinander verbindet, sondern Grundstrukturen sichern will. Das Einkaufszentrum ist fertig, an der neuen Wohnsiedlung wird kräftig gearbeitet. Auch der neue Marktplatz ist fast fertig.

Hier soll die Gemeinde ab kommendem März ihren eigenen Wochenmarkt erhalten. Bleibt der dritte und schwierigste Abschnitt: das Versorgungszentrum, in dem vorrangig Ärzte angesiedelt werden sollen. Dieser Bau soll 2012 in Angriff genommen werden. Einen Wunsch hat Heuser noch nicht umgesetzt: Er will im Bereich der Neuen Mitte ein Hotel ansiedeln.

Das geeignete Stichwort, um den Blick gen Düren zu richten. Das Hotel-Projekt weitet sich mitten in Düren zur unendlichen Geschichte aus, bei der es schwer fällt, noch den Überblick zu behalten. Die SPD will das Grundstück zurück und notfalls vor Gericht ziehen, die CDU will sich mit der Firma, die die Stadthalle in ein Hotel verwandeln wollte, einigen, was der Geschäftsführer der Firma will, weiß man nicht so genau - und in der Zwischenzeit bröselt die Stadthalle vor sich hin.

„Wird die denkmalgeschützte Stadthalle mit Absicht ruiniert und zum Abriss vorbereitet?” fragte im Oktober ein „DN”-Leser aus Düren. Politik und Verwaltung schweigen dazu, reden aber ganz offen darüber, wie man am schnellsten den Denkmalschutz wieder aufheben kann. Selbst die beschlossene Rückübertragung von Grundstück und Stadthalle droht nun zu scheitern. Was wird aus der Stadthalle? Schweigen.

Wie es anders funktionieren kann, zeigt das Projekt an der Post. Das Geschäftshaus samt Parkdeck für 240 Stellplätze ist so gut wie fertig, der Zeitplan nahezu eingehalten. Anfang 2012 soll der Rewe-Supermarkt öffnen. Ob das Postforum im Süden dann tatsächlich wie das Stadtcenter im Norden Dürens Mitte begrenzen wird, bleibt noch abzuwarten.

Aufatmen dürften Anfang 2012 auch die Anwohner zwischen Oststraße und Stürtzstraße, wenn der Kanal verlegt und die längste Baustelle Dürens endlich aufgehoben ist. Bewundern kann man dort schon jetzt „flüsternden” Asphalt, der für weniger Lärmbelästigung sorgen soll. Das befürchtete Verkehrschaos ob der Dauersperrung der Straßen ist übrigens ausgeblieben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert