Düren - Holzhaus-Brand: Feuerwehr kämpft mit gefrierendem Löschwasser

Holzhaus-Brand: Feuerwehr kämpft mit gefrierendem Löschwasser

Letzte Aktualisierung:
holzhausbrand
Die Löscharbeiten an dem zweigeschossigen Holzhaus wurden durch die niedrigen Außentemperaturen erschwert. Durch gefrierendes Löschwasser entstanden sofort Eisflächen.

Düren. Auf Rund 35.000 Euro schätzt die Feuerwehr den Schaden nach einem Brand in einem zweigeschossigen Holzhaus im Garten eines Mehrfamilienhauses an der Merzenicher Hauptstraße. Das Feuer war am Donnerstag gegen 15.30 Uhr im Erdgeschoss vermutlich durch einen technischen Defekt ausgebrochen.

Zu diesem Zeitpunkt waren die Hausbewohner nicht daheim. Nachbarn bemerkten den Brand. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatte das Feuer bereits auf das Dachgeschoss und den Dachstuhl übergegriffen.

Nachdem das Feuer unter Kontrolle war, wurden die Dachpfannen weiträumig abgedeckt und die restlichen Glutnester abgelöscht.

Die Löschmaßnahmen wurden nach Angaben der Wehr durch die Außentemperaturen allerdings massiv erschwert. Durch gefrierendes Löschwasser bildeten sich sofort Eisflächen. Unterstützt wurden die Einsatzkräfte der Gemeinde Merzenich auch durch die Löschgruppe Binsfeld aus der Gemeinde Nörvenich.

Insgesamt waren 30 Feuerwehrkräfte mit neun Fahrzeugen im Einsatz.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert