bullyparade kino freisteller bully herbig tramitz kavanian

Hohe Summe vorerst in den Sand gesetzt

Von: Margret Vallot
Letzte Aktualisierung:

Hürtgenwald. Von erheblicher Brisanz war bei der jüngsten Ratssitzung in Kleinhau der „Antrag für die Finanzierung von zwei Fußballtoren”. Was so harmlos klang und zwanglos in die Unterlagen eingefügt war, entuppte sich als Sprengstoff.

Streitpunkt war und ist der Bolzplatz in Bergstein. Dieser Platz in der Nähe des Sportplatzes ist mit Mitteln aus dem Konjunkturpaket II errichtet worden. Hierfür wurden 80.000 Euro beantragt, aber nur 40.000 Euro vom Rat bewilligt. Die Fläche ist jetzt fertig, doch die SG Germania Burgwart weigert sich, so wurde im Rat mitgeteilt, den Platz auch zu nutzen. Der Grund: Es fehlen unter anderem noch ein Ballfangzaun und zwei Tore.

Vor den Politikern machte sich Bergsteins Ortsvorsteher Marcel Drehsen für die Germania stark: Der Verein könne den Platz ohne Ballauffangzaun nicht bespielen, denn der Platz liege direkt an der L 11, und sollte ein Ball mal einen Motorradfahrer treffen, wäre der Verein für den Unfall verantwortlich. Das Risiko sei der Germania zu hoch. Drehsen außerdem sinngemäß: Wenn der Rat die 3960 Euro für die Tore nicht bewillige, mache das bei den Banken einen denkbar schlechten Eindruck. Und Kredite bei den Banken für einen Zaun werde es dann auch nicht geben, „wenn noch nicht mal der Rat hinter dem Verein steht”.

Allerdings ist 2009 offenbar vereinbart worden, dass unter anderem Tore und ein Ballfangzaun vom Verein selbst finanziert werden sollen. Daran erinnerte sofort Heinz Kaumanns (SPD). Er empörte sich gewaltig und meinte in Richtung Marcel Drehsen: „Sagen Sie der Vereinsspitze: Ich fühle mich verar...”. 40.000 Euro seien buchstäblich in den Sand gesetzt worden, wenn der Verein den Platz jetzt meidet und nicht selbst für das nötige Zubehör sorgen würde.

Die Germania spielt in der Landesliga und kann entsprechend mit Selbstbewußtsein auftreten. Der Verein ist so etwas wie ein Aushängeschild für die Gemeinde Hürtgenwald und darf gewiss erwarten, dass diese ihm finanziell unter die Arme greift. Doch müssen es nach den 40.000 noch weitere Euro sein?

Die Abstimmung brachte ein eindeutiges Ergebnis: Gegen die Stimme von Marcel Drehsen wurde beschlossen, die 3960 Euro nicht zu bewilligen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert