Düren - Hintergründe zum Künstler: Neue Tafel am Flammenengel

Hintergründe zum Künstler: Neue Tafel am Flammenengel

Von: inla
Letzte Aktualisierung:
Stein des Anstoßes: Am Flamme
Stein des Anstoßes: Am Flammenengel wird eine Tafel angebracht, um auf die NS-Vergangenheit des Künstlers hinzuweisen. Foto: Ingo Latotzki

Düren. Am Flammenengel direkt am Dürener Rathaus wird ein Schild angebracht, auf dem Hintergründe über den Künstler zu lesen sind, der das Kriegs-Mahnmal geschaffen hat. Es handelt sich um Adolf Wamper, einen Bildhauer, der in der NS-Zeit gefördert wurde und 1944 in die Liste der „gottbegnadeten Künstler” des „Dritten Reiches” aufgenommen wurde.

Dies sei bei der Entscheidung für das Mahnmal nicht hinterfragt worden. Unter anderem das wird auf der Tafel stehen. Und auch dieser Satz: „Das als Flammenengel bezeichnete Mahnmal ging als erster Preisträger aus einem Ideenwettbewerb hervor und wurde nach einstimmigem Beschluss der Stadtverordnetenversammlung am 16. November 1962 eingeweiht.”

Weiter: „Heute setzen wir uns kritisch mit der Symbolik des Mahnmals auseinander. Die fast totale Zerstörung unserer Stadt war auch Konsequenz der verbrecherischen Politik im nationalsozialistischen Deutschland.” Dem Text stimmte der gesamte Rat bis auf Lothar Böling (Freie Liste) zu.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert