Düren - Herbstmarkt in Düren: Über 100 Händler sind dabei

AN App

Herbstmarkt in Düren: Über 100 Händler sind dabei

Von: de
Letzte Aktualisierung:
6381033.jpg
Zur reichhaltigen Angebotspalette auf dem Herbstmarkt gehören traditionell Korbwaren jeder Art.
6381151.jpg
Freuen sich auf den 18. Herbstmarkt: Platzmeister Achim Greiff, Bürgermeister Paul Larue, Hardy Helbig vom für die Märkte zuständigen Steuerausschuss, Frank Blumenthal vom Vermessungsamt und City-Manager Willy Streb (von rechts). Foto: Dietmar Engels

Düren. Die Marktsaison in der Stadt Düren neigt sich dem Ende zu. Traditionell steht an vorletzter Stelle der Herbstmarkt, der in diesem Jahr am Sonntag, 20. Oktober, von 11 bis 20 Uhr bereits zum 18. Mal im Stadtzentrum stattfindet. Und wenige Wochen später folgt dann schon der abschließende Weihnachtsmarkt.

Der Dürener Herbstmarkt ist beliebt – bei den Besuchern sowieso, aber auch bei den Händlern: Bei Marktmeister Achim Greiff sind erneut so viele Bewerbungen auf den Tisch gekommen, dass er eine Auswahl treffen musste. Greiff: „Viele Händler kennen die Dürener bereits vom Maimarkt. Und die kommen zum Herbstmarkt oft sehr gerne wieder.“

Über 100 Stände werden im Bereich zwischen der Oberstraße im Süden bis zum Wirteltorplatz im Norden aufgebaut. Wie in den Vorjahren ist auch die Zehnthofstraße mit einbezogen, so dass man als Besucher die Möglichkeit hat, sich über einen „Rundlauf“ den vollständigen Überblick verschaffen zu können.

Das Angebot ist reichhaltig. Hier einige Bespiele: Holzgeräte für den Haushalt, Korbwaren, Textilien jeglicher Art, Töpfereiprodukte, Stahlwaren, Töpfe und Pfannen, kunstgewerbliche Artikel, Kräuter und Tees, Lederwaren und vieles andere mehr.

Verkaufsoffener Sonntag

Imbiss- und Ausschankstände sowie Cafés laden zum Verweilen ein und drei Kinderkarussell stehen bereit, um den kleinen Gästen Abwechslung zu bieten. Natürlich werden sich auch die Restaurants, Cafés, Betriebe der Außengastronomie und Eisdielen auf den zu erwartenden Andrang vorbereiten.

Den Veranstaltern ist es wichtig, die angereisten Händler sinnvoll mit eingesessenen Geschäften zu verbinden. Deshalb kann man an diesem Sonntag auch von 13 bis 18 Uhr in der City shoppen.

Die Parkhäuser in den Innenstadt und die Tiefgarage in der Marienstraße sind von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Wer kann, sollte aber dennoch mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Innenstadt kommen. Insbesondere bei schönem Wetter ist es schwer, im Umkreis des Herbstmarktes einen Parkplatz zu finden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert