Haus des Gastes: Fünf Künstler in nur einer Ausstellung

Von: Anneliese Lauscher
Letzte Aktualisierung:
7041156.jpg
Die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Heimbach, Edith Cremer (zweite von rechts) wünschte Monika André, Gregor Cremers, Heike Habeck-Leibing und Roswitha Bongard (von links) für ihre erste Ausstellung viel Erfolg. Es fehlt Doris Schaffer-Völl. Foto: Anneliese Lauscher

Heimbach. Unter dem Titel „Die bunte Welt in mir entdecken“ stellen Roswitha Bongard, Gregor Cremers, Heike Habeck-Leibing, Doris Schaffer-Völl und Monika André im Heimbacher Haus des Gastes aus. Es ist ihr erster Schritt an die Öffentlichkeit. Die fünf Künstler haben sich zusammengetan, um ihre erste Gemeinschaftsausstellung im Haus des Gastes in Heimbach zu zeigen.

Edith Cremer, die Stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Heimbach, begrüßte am Sonntag zahlreiche Gäste, die zur Eröffnung erschienen waren.

„Die bunte Welt in mir entdecken“ – so haben die Fünf ihre Ausstellung genannt, sie betreten insofern Neuland, als sie ihre Arbeiten bisher noch nicht öffentlich gezeigt haben.

Im Namen der Gruppe bedankte sich Roswitha Bongard für die hier gebotene Möglichkeit. „Wir freuen uns über alle Besucher, wir wollen ihren Tag ein wenig auflockern“, sagte sie. Sie bevorzugt Acrylfarben und malt Motive aus der Natur. Da findet man beispielsweise einen roten Holzsteg, der über graues Wasser führt; hier ist sie mit wenig Farbe ausgekommen. Anders bei einer Tänzerin: Eine schlanke Frau in schwingender Bewegung trägt ein Kleid mit feurig-roten und gelben Farbflecken. „Ich bezeichne mich nicht als Künstlerin“, meint Roswitha Bongard, „es ist einfach die Freude am Schaffen, die uns verbindet.“

Experimentierfreudig

Die spürt man auch aus den Arbeiten von der gern mit Materialien experimentiert. Das Universum beschäftigt ihn, er lässt vor einem Hintergrund in Blau, Pink und Lila Teilchen fliegen, eine kreisende Bewegung scheint alles zu ergreifen.

Heike Habeck-Leibing tut sich mit Aquarellen hervor, duftige Hortensien in zartem Rosa sind ihr besonders gut gelungen. Ein verschachteltes Haus vor einem blassen Meer gibt die Erinnerung an Tage am Mittelmeer wieder. Doris Schaffer-Völl greift gern energisch in die Farbpalette: Frische Grüntöne wurden für „Bachlauf im Wald“ verwendet, leuchtendes Rot und Orange lässt den Himmel flimmern im Bild „Karawane“.

Kunstvolle Handarbeiten

Und auch vor einer Vitrine mit kunstvollen Handarbeiten blieben die Besucher recht lange stehen. Monika André liebt das kreative Knüpfen und Weben, Häkeln und Stricken. Schmückendes und Praktisches ist entstanden: fantasievolle Anstecknadeln, Stirnbänder, Stulpen aus gemischten Wollarten, witzige Mützen und farbenfrohe Babysachen.

Noch bis zum 23. Februar kann man täglich die Ausstellung besuchen, sie ist stets von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert