Düren - Häufiges Vorlesen dient besonders der Sprachförderung

CHIO-Header

Häufiges Vorlesen dient besonders der Sprachförderung

Von: Sandra Kinkel
Letzte Aktualisierung:
lesen_bu
Der SPD-Bundestagsabgeordnete Dietmar Nietan (links) hat den Kindern in der Kindertagesstätte „Lollipop” die Geschichte von der „Kleinen Schlange” vorgelesen. Foto: Sandra Kinkel

Düren. Johan, Ali und ihre Freunde aus der Kindertagesstätte „Lollipop” der Arbeiterwohlfahrt sind schon mächtig aufgeregt. Gleich bekommen die Jungen und Mädchen nämlich Besuch, und der hat auch noch eine Geschichte im Gepäck.

Die „Stiftung Lesen” hat am kommenden Freitag zum „Nationalen Lesetag” eingeladen, und weil dann die Parlamentarier des Deutschen Bundestages Sitzungswoche haben, haben die beiden Dürener Bundestagsabgeordneten Thomas Rachel (CDU) und Dietmar Nietan (SPD) bereits diese Woche in einem Kindergarten und einer Grundschule vorgelesen.

Im Kindergarten „Lollipop” in Nord-Düren spielen und lernen derzeit 43 Kinder, über 90 Prozent haben einen Migrationshintergrund. Die Eltern dieser Kinder kommen aus Pakistan, der Türkei und unterschiedlichen afrikanischen Ländern. „Sprachförderung”, so Kindergartenleiterin Melanie Weingartz, „spielt bei uns eine sehr große Rolle.” Alle Vierjährigen sind in Sachen Sprachkompetenz getestet worden, bei immerhin 15 war das Ergebnis so schlecht, dass sie an einer speziellen Sprachförderung teilnehmen müssen.

„Bei vielen unserer Kinder wird zu Hause kaum oder gar nicht gelesen.” Viele Kinder, so Melanie Weingartz, „die mit drei Jahren in den Kindergarten kämen, könnten kaum ein Wort Deutsch sprechen. „Das macht es dann für uns sehr schwer”, so die Erzieherin. „Da ist es viel besser, wenn die Kinder schon mit zwei Jahren zu uns kommen.”

Melanie Weingartz weiß, dass so ein Vorlesetag mit Dietmar Nietan nur bedingt nachhaltige Wirkung hat. „Unsere Eltern haben sich aber sehr gefreut, dass auch mal ein Politiker in unsere Einrichtung gekommen ist.” Und für mehr Nachhaltigkeit sorgt vielleicht das kürzlich gegründete Elterncafé der Kindertagesstätte. Jeden Dienstag treffen sich Mütter und Väter zum Erzählen, Basteln und Kaffee trinken. Ab und zu stellt Melanie Weingartz dann auch einmal ein Kinderbuch vor. „Das können die Eltern dann auch leihweise mit nach Hause nehmen. Wir hoffen einfach, dass so das Lesen und Vorlesen in den Familien einen größeren Stellenwert bekommt.”

Den Kindern war das am Freitag ziemlich egal. Sie fanden die Geschichte über die „Kleine Schlange” von Otto Bauernfeind sehr spannend und hörten aufmerksam zu als Dietmar Nietan ihnen erzählte, wie die kleine Schlange sich auf den Weg macht, um einen Freund und endlich auch einen Namen zu finden. „Das war schön”, so der kleine Johan. „der Mann kann gerne wiederkommen zum Vorlesen.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert