bullyparade kino freisteller bully herbig tramitz kavanian

Gläubige aus Schlich sind empört: 100 Unterschriften

Letzte Aktualisierung:

Langerwehe. Die neue Gottesdienstordnung der der Katholischen Pfarrgemeinde St. Martinus Dhorn im Langerweher Ortsteil Schlich schlägt hohe Wellen.

Weil die Vorabendmesse am Samstag nicht mehr in der Schlicher Kirche, sondern in der Obergeicher Kapelle stattfindet und der Seniorengottesdienst von 14.30 Uhr auf 18.30 Uhr verlegt worden ist, haben über hundert Pfarrangehörige einen Brief von Heinrich Schumacher an Bischof Heinrich Mussinghoff unterschrieben.

„Ich bin ein normaler Pfarrangehöriger”, sagt Heinrich Schumacher. „Aber hier musste ich etwas tun.” Die Menschen beschweren sich in dem Brief über Pfarrer Heinz Portz, der seit Dezember 2009 Pfarrer der Gemeinschaft der Gemeinden Inden-Langerwehe ist. Beklagt wird, dass Pfarrer Portz die neue Gottesdienstordnung zwar mit dem GdG-Rat, aber nicht mit den Gremien in Schlich diskutiert habe.

Weil es in der Schlicher Pfarrgemeinde Unmut gegeben hat, hat Ende Mai hier eine Pfarrversammlung stattgefunden, zu der weit über 100 Teilnehmer gekommen sind. „Die Vorgehensweise, wie Herr Portz diese Versammlung führte”, so heißt es in dem Brief, „war beschämend. Einzig die Meinung des Herrn Pfarrer gilt.”

Zum Hintergrund: Seit 2003 arbeitet Pfarrer Bernhard Gombert als Subsidiar in Schlich, jetzt, mit der Vollendung seines 80. Lebensjahres, bekommt er vom Bischof keinen Auftrag mehr für dieses Amt. Trotzdem wird Gombert weiter Messen in St. Martinus in Schlich zelebrieren. Die neue Gottesdienstordnung ist aber so organisiert, dass Pfarrer Portz zur Not sämtliche Messfeiern auch ohne Gomberts Unterstützung feiern kann.

„Der Geburtstag von Pfarer Gombert”, sagt Pfarrer Portz, „war ein Anlass über die Gottesdienstordnung nachzudenken.” In Langerwehe, so Portz weiter, gebe es fünf Kirchen, die drei Pfarrkirchen in Wenau, Schlich und Langerwehe und die Kapellen in Jüngersdorf und Obergeich. „Alle Orte sollen, was die Feiern der Heiligen Messe angeht, gleichmäßig berücksichtigt werden”, so der Pfarrer.

Auch mit der neuen Gottesdienstordnung finde im Pfarrgebiet von Schlich jeden Tag eine Messe statt. Die Tatsache, dass die Vorabendmesse am Samstag in Obergeich und nicht mehr in Schlich stattfindet, könne nicht dahingehend interpretiert werden, dass die Schlicher Kirche im Zuge des kirchlichen Immobilienmanagements geschlossen werde. „Ich kann mir nicht vorstellen, wie in unserer GdG die Schließung einer Pfarrkirche sinnvoll möglich sein kann.”

Heinrich Schumacher hat auf seinen Brief vom Bischof noch keine Antwort bekommen. „Ich erwarte eine Antwort und werde mich in den nächsten Tagen wieder an den Bischof wenden.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert