GFC-Trainer Schmitz fordert vollen Einsatz

Von: Guido Jansen
Letzte Aktualisierung:
sport_gfc_bu
Geht mit seinen Spielern hart ins Gericht:
GFC-Trainer Thorsten Schmitz. Foto: jan

Düren. Der Trainer hat im Moment ein paar freie Tage. Arbeit hat Thorsten Schmitz trotzdem genug. Denn die Spieler des Fußball-Mittelrhein-Ligisten GFC Düren 09 nehmen sich offenbar schon seit Längerem eine Auszeit.

Fünf Partien in Folge konnten die Schwarz-Gelben zuletzt nicht gewinnen. Die jüngste Partie war ein Heimspiel gegen die Sportfreunde Troisdorf und wurde 0:2 verloren. „Es scheint so, als hätte ein Teil der Spieler schon mit der Saison abgeschlossen”, lautete Schmitz´ Analyse nach dem fünften Spiel ohne Sieg.

Und damit ist der Mann, der sein Engagement als Trainer der Schwarz-Gelben über den Sommer hinaus verlängert hat, ganz und gar nicht einverstanden. „Erstens stimmt es nicht, dass uns nichts mehr passieren kann”, sprach Schmitz davon, dass acht Punkte auf die Abstiegszone zwar ein großes, aber bei weitem kein beruhigendes Polster seien. „Wenn wir weiter so machen, dann werden aus acht schnell fünf und dann zwei Punkte.”

Zweitens versteht er den lustlosen Auftritt einiger seiner Kicker in einer Phase, in der es um die Verträge für die kommende Saison geht, nicht. „Es ist den Spielern gesagt worden, dass wir uns anschauen, wie sie sich jetzt präsentieren”, sagte Thorsten Schmitz in Richtung der Mannschaft.

Die deutlichen Worte folgten prompt: „Wer jetzt nicht zeigt, dass er sich für den Verein einsetzt, den können wir in Zukunft nicht gebrauchen.”

Schmitz verlangt Einsatz. Vor allem in den kommenden Partien. Da heißen die Gegner Wesseling-Urfeld und FC Niederau. Beide Mannschaften stecken im Kampf um den Klassenerhalt. Beide Gegner werden entsprechend motiviert auftreten. „Da sind Einsatz und Willen gefordert. Wer das bei uns nicht zeigt, der ist raus”, so der Mann, der im vergangenen Sommer GFC-Cheftrainer geworden ist.

„Wir können nur Spieler gebrauchen, die zeigen, dass sie sich mit dem Verein identifizieren”, verlangte Schmitz eine Vorleistung, die die Kicker zu erbringen hätten, bevor sie nach Gesprächen über eine Vertragsverlängerung diskutieren.

Neben der verfrühten Urlaubsstimmung innerhalb der Mannschaft hat Schmitz noch ein weiteres Problem bemerkt: „Im Moment läuft es bei uns nicht rund. Aber wir haben keinen Spieler auf dem Feld, der dann die Ärmel hochkrempelt und die Anderen mitzieht.” Genau das verlangt der GFC-Trainer jedoch von seinen gestandenen Akteuren.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert