Gefälschte Ausweise: Polizei nimmt Betrüger fest

Von: pol/red
Letzte Aktualisierung:

Düren. Mit falschen Ausweisen haben am Dienstagnachmittag zwei 29 und 41 Jahre alte Männer versucht, hochwertige Technikgeräte in einem Dürener Technikmarkt zu erbeuten.

Auf den Namen des Älteren sollte ein Mobilfunkvertrag abgeschlossen werden. Um seine Kreditwürdigkeit nachzuweisen, legte er einen Personalausweis vor, dazu eine erst am 06.03.2012 ausgestellte Meldebescheinigung für eine Dürener Adresse, sowie einen Kontoeröffnungsantrag einer ortsansässigen Bank. Trotz dieser Nachweise schöpfte die zuständige Angestellte in dem Markt Verdacht und bat die beiden später wiederzukommen. Anschließend verständigte sie die Polizei.

Als die beiden Verdächtigen eine halbe Stunde später zurück kamen, erwartete sie die Polizei, die die Männer durchsuchte. Zum Vorschein kamen drei Personalausweise mit verschiedenen Personalien, allerdings immer mit Lichtbild des 41-Jährigen. Laut Ermittlungen waren zwei der Ausweise gefälscht.

Im weiteren Verlauf der Ermittlungen stellte die Polizei ein hochwertiges Handy sicher, dass die Männer am selben Tag wieder unter Angabe der falschen Personalien erstanden hatten.

Insgesamt eröffneten die Täter unter falschen Angaben drei Bankkonten in Düren. In einem weiteren Fall blieb es beim Versuch. Außerdem meldeten sie so ein Gewerbe an. Die erhaltene Bescheinigung war dann sogar zur Fälschung einer weiteren Gewerbeanmeldung genutzt worden.

Offenbar planten die Männer weitere Straftaten. An der angeblichen Meldeadresse war dazu an einem Briefkasten einer leer stehenden Wohnung der falsche Namen angebracht worden.

Dank der Aufmerksamkeit der Angestellten und den sofort eingeleiteten Polizeiermittlungen konnte wohl weiterer Schaden verhindert werden.

Die Polizei hat gegen die Männer ein Strafverfahren eingeleitet. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Aachen wurde der 41-Jährige, der hierzulande keinen festen Wohnsitz hat, inzwischen dem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft an.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert