Geburtsstunde der Nideggen-Hymne

Von: Bert van Londen
Letzte Aktualisierung:
6314912.jpg
Stellvertretend für ein fantastisches Musikwochenende auf dem Nideggener Marktplatz: die Fat-Cat Bigband der Musikschule Düren. \ Foto: Bert van Londen

Nideggen. Mit gleich vier musikalischen Leckerbissen an einem Wochenende, brachte die Stadt Nideggen ihre Feierlichkeiten zum 700-jährigen Bestehen der Stadtrechte zu einem unterhaltsamen wie würdigen Abschluss. Jeweils um 19 Uhr füllte sich der Marktplatz der alten Herzogstadt mit Menschen aus Nideggen sowie mit Schaulustigen aus Nah und Fern.

„Kommen Sie ruhig etwas näher zur Bühne“, forderte Bürgermeisterin Margit Göckemeyer die Besucher auf. „Sie werden merken, dass es rasch empfindlich kalt wird und da hilft ja bekanntlich menschliche Nähe und Wärme.“

Der erste musikalische Abend am Freitag setzte mit den Auftritten der Nideggener Musikformationen, der Trommler-Gruppe „BumPacs” unter Leitung von Tom Kommer und dem Projektorchester bereits erste Highlights. Das Temperament der Percussionisten sorgte gleich vom ersten Takt an für ein kollektives Mitbewegen der Besucher. Das grandiose Projektorchester hatte eine ganz besondere Überraschung im Gepäck. Ein musikalisches Geschenk: „Nideggen“ – eine Komposition aus der Feder des Dirigenten Christoph Fahle. Mit der Generalprobe auf dem Marktplatz, ließen die über 100 Orchestermitglieder aus insgesamt 27 Vereinen der Eifelregion die Nideggener und ihre Gäste sozusagen an der Geburt der „Nideggen-Hymne“ teilhaben.

Auch der Samstag bescherte qualitativ hochwertige, wie unterhaltsame Stunden am historischen Markt. Die RWE Deutschland AG hat es sich nicht nehmen lassen, für den Samstagabend ein Konzert der Beatles Revival Band „Hard Day‘s Night“ inklusive Technik sowie der Fat-Cat Bigband der Musikschule Düren zu sponsern. Walfried Heinen erläutert das Engagement der RWE Deutschland: „Kultur lebt vom Engagement und Kontinuität – Tradition und Partnerschaft vor Ort sind uns wichtig. Wir unterstützen besonders gerne Veranstaltungen, die kostenlos für die Besucher angeboten werden. Wir freuen uns, dass wir – unterstützt durch ein tolles Organisationsteam der Stadt Nideggen – mithelfen konnten, dies zu realisieren um damit das Jubiläumsjahr bereichern zu können.“

Bürgermeisterin Margit Göckemeyer ist für die große Unterstützung anlässlich der 700 Jahrfeier und der Konzertveranstaltungen sehr dankbar: „Ohne Sponsoren und Ehrenamtler, die viel Arbeit und Freizeit in das Jubiläumsjahr stecken, hätten wir keine Veranstaltung durchführen können. Die beiden Konzertabende waren die letzten großen Veranstaltungen im Jubiläumsjahr und dessen musikalischer Glanzpunkt. Dank der Unterstützung des RWE kann man in Nideggen wieder ein Konzert in historischer Umgebung besuchen. Die Arbeit des Projektorchesters Eifel, welches unserer schönen Stadt ein ganzes Musikstück widmet und dann auch noch zu Gunsten unserer jungen Musiker auftritt, kann man nicht genügend würdigen.“ Zeitgleich fand in Nideggen der über die Grenzen der Region hinaus bekannte Herbstmarkt statt.

Prächtiges Herbstwetter und zahlreiche Stände und Anbieter lockten wieder in die historische Altstadt. Haushaltswaren, Schmuck, Spielsachen, Dekoratives, Blumen und Gartenutensilien, Antiquitäten, Textilien und Lederartikel, unterschiedlichste Tonträger und vor allem viele Leckereien an zahlreichen Ständen ließen kaum Wünsche für einen ereignisreichen Ausflug nach Nideggen offen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert