Fünf Verletzte nach Brand in einem Mehrfamilienhaus

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:

Düren. Nach einem Brand in einem elfstöckigen Haus mit 44 Wohnungen am Miesheimer Weg mussten am Samstagnachmittag fünf Personen mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden.

Beim Eintreffen der Feuerwehr hatten sich die meisten Bewohner des Hauses bereits ins Freie gerettet. Das Feuer war im Keller des Hauses ausgebrochen. Dort standen unter anderem Autoreifen in Flammen.

Nach 30 Minuten hatten die Feuerwehr den Brand gelöscht. Aufwendiger waren die nachfolgenden Arbeiten. Alle 48 Wohnungen wurden auf Verrauchung kontrolliert, weil durch die Lüftungsschächte Rauch vereinzelt in Wohnungen gelangen kann.

Zur Entscheidung ob die Wohnungen weiter bewohnbar sind, wurde durch die Spezialisten aus Stockheim Schadstoffmessungen durchgeführt. Mit Hilfe eines Vertreters des Gesundheitsamtes ergab die Auswertung, dass alle Wohnungen weiter genutzt werden konnten.

Auch die Befürchtung, dass wegen der Schäden die Stromleitungen im Haus abgeschaltet werden müssten, zerstreute sich am Samstagabend. Die bis dahin in einem Kreisbahnbus und in einer vom Roten Kreuz eingerichteten Betreuungsstelle untergebrachten Bewohner konnten wieder zurück in ihre Wohnungen.

Die rund 90 Helfer der Feuerwehr beendeten ihren Einsatz gegen 19 Uhr, der Rettungsdienst mit 25 Kräften war noch bis 20.30 mit der Betreuung der Bewohner beschäftigt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert