Radarfallen Blitzen Freisteller

Freiwilligenzentrum von der EU ein wenig enttäuscht

Von: jul
Letzte Aktualisierung:
freiwilligenzentrum dueren
freiwilligenzentrum dueren

Düren. Das Jahr neigt sich dem Ende zu, einjeder schaut zurück auf Geschehenes und nimmt Abschied von den letzten zwölf Monaten. Im Freiwilligenzentrum an der Arnoldsweilerstraße ließ man das europäische Jahr der Freiwilligentätigkeit ausklingen.

Dazu wurden einen Tag lang die Türen geöffnet, um unter anderem Interessierte „unverbindlich über unseren Verein und das soziale Engagement zu informieren”, so Ingrid Lensing, Geschäftsführerin der gemeinnützigen Einrichtung. Aber auch viele bekannte Ehrenamtler wurden in der familiären Runde mit Kaffee und Plätzchen begrüßt. Der Blick richtete sich dabei auf das von der Europäischen Union in Brüssel vorgegebene Motto, von dem Ingrid Lensing meinte, es sei groß angekündigt worden, habe jedoch in der Umsetzung nicht die volle Wirkung erzielt.

„Die EU hat das Geld in Dachstrukturen investiert und Leuchtturmprojekte durchgeführt, doch hier unten an der Wurzel ist kaum etwas von dem Geld angekommen”, berichtet die Geschäftsführerin ein wenig enttäuscht. Denn vor Ort müsse man etwas tun, um die Leute zu gewinnen, so Lensing, die das Bewusstsein über das europäische Jahr der Freiwilligentätigkeit innerhalb der Bevölkerung als sehr gering einschätzt und daraus resultierend kaum Erfolg für untere Gruppierungen, wie dem Freiwilligenzentrum erkennt. Doch mit dem Jahr ist Ingrid Lensing im Großen und Ganzen trotzdem zufrieden. „Wir hatten beispielsweise das Schulranzenprojekt, welches durchgehend erfolgreich läuft”.

Und auch sei die Zahl der Menschen, die sich sozial engagieren wollten und sich im Freiwilligenzentrum ein Ehrenamt vermitteln ließen, konstant geblieben. Darüber hinaus hofft Lensing, „dass wir hier in den Räumen nun bleiben können. Es ist schon die dritte Adresse und nun nach drei Jahren sind wir wieder halbwegs da angekommen, wo wir vorher standen”.

Für die Zukunft weist die Geschäftsführerin darauf hin, dass jeder Interessent willkommen sei, sich zu informieren und beraten zu lassen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert