Frauen angeklagt: Rentnerkonten geplündert?

Von: hp
Letzte Aktualisierung:

Düren. Haben zwei Frauen aus Düren einen alten Mann um dessen Ersparnisse gebracht? Die Suche nach einer Antwort gestaltet sich nicht ganz einfach, denn die beiden 67 und 50 Jahre alten Angeklagten schweigen zur Sache.

Das Opfer, ein Senior aus Broichweiden, ist im März vergangenen Jahres im Alter von 75 Jahren verstorben. Aus Sicht der Staatsanwaltschaft ist es erwiesen, dass fast die gesamten Ersparnisse des Mannes – immerhin knapp 50.000 Euro – von zwei Konten verschwunden sind. Die Ermittlungsbehörde ist davon überzeugt, dass die ältere Frau 37.500 Euro, die jüngere 11.000 Euro ergaunert hat.

Besonders verwerflich erscheinen die Taten vor dem Hintergrund, das der Geschädigte damals zwischen November 2009 und Juli 2011 unter „demenziellen Einschränkungen“ litt. Aufgefallen waren die Betrügereien, nachdem dem Senior zur Regelung seiner wirtschaftlichen und geschäftlichen Angelegenheiten ab Sommer 2011 eine Berufsbetreuerin zur Seite gestellt worden war. Sie stellte schnell fest, dass die Sparkonten bei zwei Kreditinstituten fast komplett abgeräumt worden waren. Außerdem sei das Auto des Mannes – angeblich von einem Bekannten der Angeklagten – verkauft worden.

Vom Erlös keine Spur. Der Senior habe stets beteuert, sein Geld zwei Frauen, die vorübergehend finanziell klamm waren, als Darlehen geliehen zu haben. Bei Recherchen und mit Hilfe des Telefonverzeichnisses geriet zunächst die 69-Jährige in den Fokus der Ermittler. Vor Gericht hieß es, der Mann habe die Frau aus Düren über eine Kontaktanzeige kennen gelernt. Später sei auch die 50-Jährige mit dazu gekommen. Deren Lebensgefährte sagte als Zeuge vor Gericht aus, die 11.000 Euro seien dem alten Mann in Broichweiden durch einen Bekannten gegen Quittung zurückgezahlt worden.

Weitere Zeugen

Der 69-Jährigen wird zudem vorgeworfen, einen jetzt 84 Jahre alten Mann aus Siersdorf um über 8000 Euro betrogen zu haben, die dieser in kleineren Beträgen als Darlehen gewährt habe. Der Rentner beteuerte, keinen Cent zurückerhalten zu haben. Der Mann hatte nach eigenen Angaben die 69-Jährige schnell durchschaut und Rückzahlung in monatlichen Raten von 100 Euro gefordert – allerdings vergeblich.

Nun sollen weitere Zeugen Licht in das Dunkel bringen. Der Prozess wird am Dienstag, 15. April, ab 9.30 Uhr im Sitzungssaal 1.07 des Dürener Amtsgerichts fortgesetzt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert