Frauen als Megatrend

Letzte Aktualisierung:
frauen09bu
Kabarettistin Edith Börner sorgte mit „Megatrend Frauen” für mehr als einen Lacher. Foto: cor

Düren. Gleichberechtigung von Männern und Frauen - eine Selbstverständlichkeit im heutigen 21. Jahrhundert, sollte man zumindest meinen. Für die Umsetzung dieses Ideals setzen sich in Düren vor allem das städtische Frauenbüro mit Gilla Knorr sowie das Dürener Frauenforum ein, zum Beispiel bei Feiern wie dem Internationalen Frauentag am Sonntag.

Dass der Frauentag in diesem Jahr etwas ganz besonderes war, erklärt sich aus den zwei „frauenpolitischen Meilensteinen”, deren Jubiläen es im Rathaus zu feiern galt: Zum einen hat seit 90 Jahren auch die weibliche Hälfte der Bevölkerung das Recht zu wählen und gewählt zu werden, zum anderen ist die Gleichberechtigung seit 60 Jahren im Grundgesetz der Bundesrepublik verankert.

Bürgermeister Paul Larue betonte, dass man sowohl weiter für die Umsetzung der Gleichberechtigung kämpfen müsse, dabei aber auch Gelassenheit und eine humorvolle Sichtweise beibehalten solle. Ähnliches hob auch Gilla Knorr hervor, die den Internationalen Frauentag nach wie vor als wichtigen Aktionstag darstellte, da es leider längst noch keine Gleichberechtigung im idealen Maße gibt. Es sei aber auch ein Tag, um der Leistung vergangener Generationen von Frauen zu gedenken.

Ebenfalls auf die historische Vergangenheit bezog sich die Kabarettistin Edith Börner mit ihrem humorvollen Vortrag zum Thema „Megatrend Frauen”. Denn die Demonstrantinnen damals, „die haben mit Steinen geworfen - kann man sich heute gar nicht mehr vorstellen! Können Sie gut werfen? Eben, konnten die damals nämlich auch nicht”.

Und so ging es von den unterschiedlichsten Themen wie Nordic Walking, Multitasking, Autos für Frauen, kochenden Männern und AC/DC im Altersheim auch zu ernsteren Themen, wie Frauen im Job und Fachkräftemangel.

Untermalt wurden dieser nicht nur durch Wortwitz bestechende Vortrag von einer Slideshow, die das i-Tüpfelchen der Komik bildete und das gesamte Foyers des Rathauses zum Lachen anregte. So rief Börner beim Erscheinen des Fotos der bekannten Filmfigur Yoda nur „Ach schon wieder Klassentreffen, da ist ja meine Lehrerin!”

Am 21. März wird es dann in der Dürener Innenstadt eine Aktion zum „equal pay day” geben. Damit will man darauf aufmerksam machen, dass Frauen durchschnittlich 23 Prozent weniger verdienen als Männer. Gilla Knorr: „Wir fordern nicht das Unmögliche, sondern nur das, was uns zusteht!”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert