Obermaubach - Fischtreppe wartet noch auf die Lachse

CHIO-Header

Fischtreppe wartet noch auf die Lachse

Letzte Aktualisierung:
fischtreppebu
Hier sollen in Zukunft die Lachse springen: WVER-Vorstand Wolfgang Firk, Bundestagsabgeordneter Oliver Krischer, Herbert Polczyk, Antje Goedeking und WVER-Pressesprecher Marcus Seiler (von links) an der Obermaubacher Fischtreppe. Foto: Andreas Bongartz

Obermaubach. Und wo kann man jetzt die Lachse springen sehen? Mit großem Aufwand ist 2007 im Rahmen der Sanierung des Obermaubacher Staudamms eine Fischtreppe für auf- und absteigende Fische in der Rur geschaffen worden.

Der rund 280 Meter lange künstliche Flussverlauf neben der Rur soll wandernden Fischen wie dem Lachs ermöglichen, Laich- und Jungfischgebiete in der Kall zu erreichen.

Wer nun allerdings an der nahe gelegenen Panoramascheibe auf die ersten heimkehrenden Lachse wartet, muss vermutlich einiges an Geduld mitbringen: Derzeit ist es für die Fische noch unmöglich den gesamten Weg vom Meer über Maas und Rur nach Obermaubach zu finden. Der Grund hierfür sind zahlreiche Staustufen und Wehre auf der Strecke. „56 Querbauwerke sind noch zu überwinden”, berichtete Dr. Antje Goedeking, Biologin beim Wasserverband Eifel-Rur, jetzt dem grünen Bundestagsabgeordneten Oliver Krischer bei einer Ortsbegehung.

Zwölf dieser 56 Bauwerke seien für die Fische nur sehr schwer zu überwinden. Diesen Hindernissen räumt man beim WVER Priorität ein, wie Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Firk, Vorstand des WVER, sagte. „Wir haben Planungen diese Querbauten zu beseitigen”, so Firk weiter. Mit Planungen allein ist es aber noch nicht getan.

So stelle sich vor allem der für die notwendigen Baumaßnahmen notwendige Grundstückserwerb als problematisch heraus. „Die Eigentümer sind in der Regel nicht bereit zu verkaufen, da ist noch einiges an Überzeugungsarbeit zu leisten.” Oliver Krischer hat seine Unterstützung für dieses Vorhaben zugesagt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert