Finale Grande in der Musical-Hauptstadt

Von: Hendrik Buch
Letzte Aktualisierung:
5485061.jpg
Die Mitwirkenden des exArt Musiktheaters bei ihrem Ausflug nach Hamburg. Foto: Buch
5484368.jpg
Werbung in eigener Sache vor dem Hamburger Thalia Theater.

Hamburg/Hürtgenwald. Wenn man das große Programmheft des Evangelischen Kirchentages in Hamburg in den Händen hielt, hätte man meinen können, der kleine Eintrag für das Eifler Musical ginge darin unter. Weit gefehlt: Meterlange Schlangen standen am Donnerstag-Nachmittag mitten in der Hamburger Altstadt und warteten auf den Einlass zum Stück „Finale Grande“.

Als sich der Vorhang öffnete, durften die Mitwirkenden des Musiktheaters fast 1000 Gäste im nahezu ausverkauften Hamburger Staatstheater begrüßen – Gänsehautatmosphäre. Die jungen Darsteller spielten ihr Stück rund um das tragische Schicksal des Artisten Peet Pepper im Zirkus Don Carlos mit Leidenschaft und am Ende erhoben sich die Besucher aus ganz Deutschland von ihren Plätzen – der schönste Lohn für die Laienschauspieler.

Bereits am Vorabend der Aufführung waren die exArtler rund um die Hamburger Alster geschwärmt und hatten zahlreiche Passanten persönlich zum Stück eingeladen. Wie gewohnt klatschend und singend wurden alle Gäste nach dem Stück am Ausgang nicht weniger enthusiastisch verabschiedet. In Richtung der exArt-Darsteller und deren Helfer sagte Regisseur Clemens Amendt nach dem Stück: „Vielen Dank für eine weitere atemberaubende Episode, atmet diesen Nachmittag einfach ein und nehmt das Erlebnis mit nach Hause.“

Neben der Aufführung standen mit einer Führung durch die Hamburger Innenstadt und einem gemeinsamen Grillabend noch einige weitere Punkte auf dem viertägigen Programm. Hamburg war, nach der Arena Kreis Düren, dem Dresdener Staatschauspielhaus und dem Mannheimer Capitol, nun schon der vierte Ausflug des Stücks – aus der Heimat am Vossenacker Franziskus Gymnasium hinaus auf die Bühnen der Republik. Eine weitere Aufführung ist zurzeit nicht geplant.

Aber auch wenn das aktuelle Stück in Hamburg sein endgültiges „Finale Grande“ gefeiert haben sollte, wird es um das Hürtgenwalder Musiktheater nicht ruhig. Neben einer Kooperation mit dem St. Michael Gymnasium Monschau ist bereits ein neues Stück mit dem Titel „Unlimited – Das zerbrochene Tribunal“ in der Mache.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert