Feriendorf „Eifeler Tor“ plant Weihnachtsmarkt

Von: Franz Sistemich
Letzte Aktualisierung:
7246090.jpg
Anfang April soll die offizielle Eröffnung des Resorts „Eifeler Tor“ stattfinden. Auf Park-Manager Serge van der Heijden wartet noch eine Reihe von Aufgaben bis zum Festakt. Foto: Franz Sistemich

Heimbach. Was lange währt, wird endlich gut. Sagt zumindest ein deutsches Sprichwort. Demnach müsste auch die lange Entstehungsgeschichte der Abbiegespuren zum Feriendorf „Eifeler Tor“ und dessen Parkplatz ein gutes Ende nehmen. Am Veilchendienstag, so die Information aus der Heimbacher Stadtverwaltung, soll mit den Straßenarbeiten zwischen Staumauer Schwammenauel und Kermeter begonnen werden.

Die Zeit drängt: Die Landstraße muss, so ist es vertraglich vorgesehen, bis Ende März in Höhe des Resorts entsprechend verbreitert und auch mit einer Mittelinsel für die Fußgänger versehen sein.

Auch die Arbeiten im Park laufen auf Hochtouren. Die letzten Appartements werden eingerichtet. Der Turm am Ende der Promenade, in dem es eine Snackbar, aber auch Tagungsräume geben wird, muss bis Mitte März fertig sein. Die teilweise Überdachung der Promenade und die letzten Erdarbeiten gehörten für Parkmanager Serge van der Heijden ebenfalls zu den täglichen Aufgaben der vergangenen Wochen, schließlich soll der Park, dessen Bau weit über 40 Millionen Euro gekostet haben soll, offiziell Anfang April eröffnet werden.

Seit der teilweisen Eröffnung des Resorts im Jahre 2012 hat Serge van der Heijden bis Ende 2013 90.000 Übernachtungen gezählt. 2014 rechnet der Niederländer mit 166.000 Übernachtungen.

Das Gros der Urlauber kommt erwartungsgemäß aus den Niederlanden. Rund 56 Prozent der Bucher stammen aus dem westlichen Nachbarland. 35 Prozent reisen aus deutschen Landen an den Rursee. „Die meisten Deutschen, die im Park Urlaub machen, kommen aus dem Rheinland“, hat der Park-Manager anhand der Autokennzeichen festgestellt.

Während die Deutschen eher mit der Familie im Resort Urlaub machen, reisen van der Heijdens Landsleute eher mit Freunden an.

Auch die trinken im „Brauhaus“ des Resorts die drei „Heimbacher Biere“. Es gibt dunkles und helles Heimbacher Bier wie auch das „Zwickelbier“ zu den Mahlzeiten im Brauhaus. Van der Heijden denkt im Frühjahr aber schon an die Weihnachtszeit. Seine Idee: ein Weihnachtsmarkt im Resort mit zahlreichen Ständen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert