Nörvenich - Exzellente Konzerte zu sehr moderaten Preisen

AN App

Exzellente Konzerte zu sehr moderaten Preisen

Letzte Aktualisierung:
Giorgi Kharadze (26), mehrfach
Giorgi Kharadze (26), mehrfach preisgekrönter Solocellist, spielt beim nächsten Schlosskonzert in Nörvenich. Er wird unter anderem ein Cellokonzert von Joseph Haydn vortragen.

Nörvenich. Die „Junge Philharmonie” gastiert am Sonntag, 11. September, auf Schloss Nörvenich. Seit fünf Jahren gehört dieses renommierte Kammerensemble regelmäßig zum Jahresprogramm der Nörvenicher Schlosskonzerte.

„Die Klassiklegenden” ist das Motto des diesjährigen Matinée-Konzerts, das um 11 Uhr beginnt. Das Ensemble schlägt dabei eine musikalische Brücke über die barocke, klassische und romantische Musikgeschichte mit ausgesuchten legendären Meisterwerken von Mozart, Haydn, Schubert, Liszt und Sarasate.

„Talentschmiede” für Musiker

Von Anfang an verstand sich die „Junge Philharmonie” als „Talentschmiede”, aus der so mancher Solist den Sprung zur internationalen Karriere schaffte. „Rafael Schwarzstein hat uns schon mehrfach mit genialen Klarinetten-Soloeinlagen begeistert. Diesmal ist zusätzlich als Gast-Solist der mehrfach preisgekrönte Giorgi Kharadze mit dem Cellokonzert von Joseph Haydn zu hören”, unterstreicht Klaus Mühlbauer, Vorsitzender des Vereins „Nörvenicher Schlosskonzerte, die Qualität des nächsten Konzertes. Kharadze, 26, gehört derzeit zu den führenden Konzert-Cellisten weltweit.

Die Musiker der Jungen Philharmonie ließen zudem für sich zwei berühmte Stücke arrangieren: Die Ballade „Erlkönig” von Franz Schubert für Streicher und die legendäre „Ungarische Rhapsodie Nr. 2” von Franz Liszt. Dieses Bravourstück wird gemeinsam mit dem Klarinettisten Rafael Schwarzstein interpretiert.

Zu jedem Konzert der Kölner Virtuosen gehört ein „Vom-Stuhl-Reißer”. Diesmal wird es eine weitere Klassiklegende sein: Die „Zigeunerweisen” von Pablo de Sarasate für Violine, mit dem Solisten Arthur Chermonow, der schon viele internationale Violinwettbewerbe gewann, werden in Nörvenich aufgeführt.

Der Nörvenicher Schlosskonzert-Verein bietet seit nunmehr 15 Jahren jeweils zwei Konzerte jährlich in den Rittersälen des Schlosses an, und zwar auf hohem künstlerischen Niveau und zu moderaten Eintrittspreisen. „Dies gelingt aber nur, weil wir ein stetig wachsendes Stammpublikum haben, worüber wir sehr froh sind”, sagt Klaus Mühlbauer.

Kartenvorverkauf läuft

Die Eintrittskarten für das nächste Schlosskonzert kosten für Erwachsene 15 und für Kinder und Jugendliche zehn Euro. Karten gibt es an der Aral-Tankstelle in Nörvenich, bei Georg Wilde, Tel. 02426/901818 und bei Klaus Mühlbauer, Nörvenich, Tel. 02426/5322.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert