Düren/Bühl - Evivo in Bühl ohne Chance: Platz vier ist weg

Evivo in Bühl ohne Chance: Platz vier ist weg

Von: jan
Letzte Aktualisierung:
Georg Klein
Schreck lass nach: In Bühl kassierten Georg Klein und die Volleyballer von Evivo Düren eine deutliche Niederlage. Foto: Guido Jansen

Düren/Bühl. In der Volleyball-Bundesliga hat Evivo Düren das Rennen um Platz vier als bestmögliche Ausgangslage für die Endrunde gegen den TV Bühl so gut wie verloren. Rutscht Bühl nicht noch überraschend aus, dann kann Düren bestenfalls noch als Fünfter in die Playoffs einziehen. Auswärts in Bühl war die Mannschaft von Trainer Michael Mücke drei Sätze lang ohne Chance.

Beim 1:3 (14:25, 19:25, 25:23, 19:25) stand Evivo meist auf verlorenem Posten. Am Anfang haben sie uns richtig verprügelt, sagte Trainer Michael Mücke. Die ersten zwei Sätze waren schon auf halber Strecke entschieden, weil Bühl im Angriff und im Blockspiel eine Klasse besser war. Dazu kommt das deutliche Plus an individueller Erfahrung, das der TVB am Samstagabend voll ausspielen konnte. In Satz drei gelang es Evivo immer wieder, kleine Rückstände aufzuholen.

Am Ende gewann die Mannschaft, auch dank des eingewechselten Peter Lyck Hansen. Mehr als dieser kleine Achtungserfolg war nicht drin. Denn anschließend kehrte Bühl wieder zu einer für jeden Gegner beängstigenden Erfolgsquote im Angriff von über 60 Prozent zurück. Evivo lag schnell 4:8, 6:12 und 9:16 hinten. Das Spiel war gelaufen. Das war saustark, was Bühl gezeigt hat. Bei uns lief es dagegen nicht rund, so Mücke.

Bühl festigt damit seinen Status als das Team der Rückrunde und ist in dieser Form ein ernsthafter Konkurrent für die Top-Teams. Evivo dagegen muss jetzt um die direkte Qualifikation für die Playoffs bangen. Da die Spitzenteams sich zuletzt immer wieder überraschende Ausrutscher geleistet haben, von denen die direkte Dürener Konkurrenz profitiert hat, könnte Evivo mit zwei weiteren Niederlagen in den verbleibenden zwei Spielen bis zum Beginn der Endrunde noch unterhalb die so wichtige Grenze Platz sechs rutschen.

Eine Sache steht fest: Die Mannschaft von Trainer Michael Mücke muss sich deutlich steigern, wenn sie am kommenden Samstag zu Hause gegen den VfB Friedrichshafen oder eine Woche später beim starken CV Mitteldeutschland Punkte sammeln will.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.


Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert